„Marca“ berichtet

Wegen Luka Modric: Real Madrid will Inter Mailand anzeigen

+
Luka Modric wurde im Sommer mit Kroatien Vize-Weltmeister.

Inter Mailand soll mehrfach mit Luka Modric verhandelt haben. Und das, obwohl der Mittelfeld-Stratege noch bis 2020 bei Real Madrid unter Vertrag steht. Hat der Serie-A-Klub damit gegen die Regeln verstoßen?

Madrid - Bahnt sich da ein Mega-Zoff an? Real Madrid will den Serie-A-Klub Inter Mailand wegen dessen angeblich übermäßigen Interesses an dem Kroaten Luka Modric beim Fußball-Weltverband FIFA anzeigen. Dies berichtet die spanische Sportzeitung „Marca“. Die Italiener sollen in dieser Transferperiode mehrfach mit dem 32 Jahre alten Mittelfeldstrategen verhandelt haben, obwohl dies gegen die Regeln verstieß.

Luka Modric bei Real Madrid eigentlich mit Vertrag bis 2020

Diese sehen vor, dass ein Klub nur dann ohne Zustimmung von dessen Arbeitgeber mit einem Spieler sprechen darf, wenn der Vertrag weniger als sechs Monate gültig ist. Luka Modric hat sich bei Real Madrid aber bis 2020 verpflichtet. Dennoch seien ohne Einbeziehung von Real-Präsident Florentino Pérez Verhandlungen mit dem Kapitän der kroatischen Nationalelf aufgenommen worden, so „Marca“.

Bereits seit Anfang August kursierten in Medien Gerüchte, wonach Modric nach dem Ronaldo-Transfer zu Juventus Turin ebenfalls über einen Wechsel in die italienische Serie A nachdenkt. Die „Gazzetta dello Sport“ schrieb dazu: „Der Kroate will zu den Nerazzurri, aber die Angelegenheit ist kompliziert.“ Bei Real Madrid gehört Modric seit 2012 zu den Top-Spielern, bei der WM war er zum besten Akteur gekürt worden.

dpa

Lesen Sie auch: Juventus löst Vertrag mit Urgestein auf

Lesen Sie auch: Eigentümer-Regel missachtet - FIFA bestraft Atletico Madrid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare