Vierjahresvertrag

Wechsel von Schalkes Höwedes zu Lokomotive Moskau perfekt

+
Verabschiedet sich in Richtung Moskau: Benedikt Höwedes. Foto: Guido Kirchner

Moskau (dpa) - Der Wechsel von Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04 zu Lokomotive Moskau ist perfekt. Der 30 Jahre alte Abwehrspieler unterschrieb beim russischen Fußball-Meister einen Vierjahresvertrag, wie beide Vereine mitteilten.

Zuvor hatte Höwedes in Rom den Medizincheck absolviert. Er wird in Kürze bei seiner neuen Mannschaft erwartet, wie der Moskauer Club mitteilte.

"Wir wünschen ihm für das neue sportliche Kapitel seiner Laufbahn bei Lokomotive Moskau, die in der vergangenen Saison Beachtliches geleistet haben, nur das erdenklich Beste", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. Höwedes war in der vorigen Saison an Juventus Turin ausgeliehen, kam dort auch wegen Verletzungen aber kaum zum Einsatz. In den Überlegungen von Schalkes Trainer Domenico Tedesco spielte der frühere Kapitän keine Rolle mehr. Als Ablösesumme für den Weltmeister von 2014 sind fünf Millionen Euro im Gespräch.

Kader FC Schalke

Profil Höwedes

Mitteilung FC Schalke

Mitteilung Lokomotive Moskau, Russisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare