1. come-on.de
  2. Sport
  3. Fußball

Nächster Lewandowski-Schritt nach Barcelona: Bayern-Star würde Teil der Millionen-Ablöse selbst bezahlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Robert Lewandowski ist bereit, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um den FC Bayern zu verlassen. Nun überlegt der Pole, selbst einen Teil der Ablöse zu zahlen.

München - Dass Robert Lewandowski den FC Bayern in Richtung Barcelona verlassen will, ist nun wahrlich kein Geheimnis mehr. Es ist auch bekannt, dass die Spanier nicht in der Lage sind, die aufgerufenen 40 Millionen Euro selbst aufzubringen. Nachdem der Pole mehrfach nachdrücklich seinen Wechselwunsch an die Öffentlichkeit getragen hat, ist er nun scheinbar bereit, selbst einen Teil der Ablöse zu tragen.

FC Bayern München: Robert Lewandowski will sich Barca-Traum erkaufen

Mittlerweile soll der FC Barcelona zwar ein Angebot bei Hasan Salihamidžić hinterlegt haben, das Gesamtpaket von 37 Millionen Euro stieß in München aber auf wenig Gegenliebe. Zumal es unter den - öffentlich bekannten - Mindestvorstellungen von 40 Millionen liegt. Trotz Hoeneß-Machtwort scheinen die Vorstellungen nicht mehr allzu weit auseinander zu liegen.

Nun scheint der polnische Goalgetter bereit zu sein, seinem Wunsch-Verein finanziell unter die Arme zu greifen. Nach einem Bericht der spanischen Sport will Lewandowski selbst einen Teil der geforderten Ablöse an den FC Bayern überweisen. Die erwartete nächste Stufe der Transfer-Posse ist nun also gezündet. Um welche Summe es sich handelt, ist indes nicht bekannt.

FC Bayern München: Lewandowski würde bei Barcelona kaum weniger verdienen

Wer jetzt plötzlich die große Fußball-Romantik erwartet hat - à la „Lewandowski hat schon immer in Barca-Bettwäsche geschlafen“ - täuscht sich schwer. Lewandowski würde zwar einen geringer dotierten Vertrag bei den Katalanen unterschreiben, jedoch bleibt in Spanien deutlich mehr Netto vom Brutto als in Deutschland.

Dazu kommt noch, dass die Spanier Lewandowski den gewünschten Drei-Jahres-Vertrag bieten und Barcelona als Durchlauferhitzer für die Erwirtschaftung privater Sponsorengelder gilt. Im Gesamtpaket ist es so, wie Uli Hoeneß sagte: „Es geht nur um Kohle, um sonst gar nichts“.

Auch interessant

Kommentare