Oberschenkelverletzung

VfB-Kapitän Castro droht längere Pause

Verletzt
+
Im Spiel gegen den FSV Mainz muss Stuttgarts Gonzalo Castro verletzt ausgewechselt werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Stuttgart (dpa) - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss vorerst ohne seinen Kapitän Gonzalo Castro auskommen. Er könnte «drei bis vier Wochen ausfallen, vielleicht nur zwei, vielleicht auch länger», sagte Sportdirektor Sven Mislintat.

Mittelfeldspieler Castro hat sich beim 2:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Castro hatte gegen die Rheinhessen sein 400. Bundesliga-Spiel bestritten, war wegen seiner Verletzung aber schon in der 26. Minute ausgewechselt worden.

Auch die Verteidiger Borna Sosa und Konstantinos Mavropanos mussten wegen kleinerer Blessuren vorzeitig vom Platz. Mislintat geht aber davon aus, dass sie im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach am 3. Februar (20.30 Uhr) einsatzfähig sind.

Neuverpflichtungen sind nicht geplant. «Wir weden keine Zugänge machen», sagte Sportdirektor Sven Mislintat. «Ich wüsste nicht, was da passieren sollte. Wir haben einen super, super Kader.» Auch Abgänge seien derzeit nicht vorgesehen, erklärte Mislintat. Es gebe «lose Interessenslagen, aber nichts, bei dem ich denke, dass es sich konkretisiert». Bei Verteidiger Ailton, der in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel für den VfB bestritten hat, gebe es «Gespräche», so der 48-Jährige. Er wisse aber nicht, «ob sich das finalisieren lässt».

© dpa-infocom, dpa:210130-99-232337/3

Kader VfB Stuttgart

Spielplan VfB Stuttgart

Bundesliga-Tabelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare