1. come-on.de
  2. Sport
  3. Fußball

Emotionen pur! Ukraine gewinnt in Schottland und kann am Sonntag WM-Ticket lösen

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Die ukrainische Nationalmannschaft gewann im Halbfinale der WM-Playoffs mit 3:1 in Schottland. Damit trifft die Ukraine nun im Playoff-Finale auf Wales.

SCHLUSSPFIFF: Was ein emotionales Spiel! Die Ukraine gewinnt nach einer über weite Strecken eindrucksvollen Leistung mit 3:1 in Schottland. Damit trifft die Ukraine am Sonntag im Playoff-Finale in Cardiff auf Wales. Damit wahrt das krisengebeutelte Land die Chance auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im November.

WM-Playoffs: Schottland - Ukraine 1:3 (0:1)

Aufstellung Schottland: Gordon - Hickey, McTominay, Hanley, Cooper (68. Hendry), Robertson - Gilmour (68. Armstrong), McGregor - Adams, McGinn, Dykes (46. Chistie)
Aufstellung Ukraine: Bushchan - Karavaev, Zabarnyi, Matviyenko, Mykolenko - Stepanenko (90. +4 Sydorchuk) - Yarmolenko (79. Zubkov), Malinovskyi (72. Mudryk), Zinchenko, Tsygankov (72. Shaparenko) - Yaremchuk (79. Dovbyk)
Tore: 0:1 Yarmolenko (33.) 0:2 Yaremchuk (49.) 1:2 McGregor (79.) 1:3 Dovbyk (90.+4)
Jubelszenen nach dem 2:0 der Ukrainer durch Yaremchuk.
Jubelszenen nach dem 2:0 der Ukrainer durch Yaremchuk. © IMAGO/Andrew Milligan

90.+ 4 Minute: : Der Jubel ist riesengroß, die Ukraine bekommt noch eine letzte Chance und nutzt diese auch. Schottland wirft alles nach vorne und wird ausgekontert. Dovbyk ist durch und muss nur noch einschieben. Daraufhin ist das Spiel vorbei, die Ukraine gewinnt mit 3:1 in Glasgow.

90.+ 2 Minute: Die Ukraine vergibt die Großchance zur Entscheidung! Erst tankt sich Zinchenko durch und findet Zubkov in der Mitte. Dieser versucht es mit einem satten Abschluss, doch der geht knapp neben Gordons Gehäuse.

90. Minute: Die Nachspielzeit wird angezeigt: Vier Minuten muss die Ukraine noch durchhalten! Schottland vergibt eine Ecke, nun haben die Gäste wieder den Ball.

Spannende Schlussphase im Hampden Park - Ukraine vergibt die Entscheidung

89. Minute: Die Ukraine kann sich aus jeder Situation befreien, Schottland spielt nun nur noch lange Bälle. Eine Minute noch regulär.

85. Minute: Fünf Minuten noch bis zum Ende der regulären Spielzeit. Gibt es hier noch eine Verlängerung? Schottland spielt nach vorne, die Ukraine kämpft jedoch um jeden Zentimeter.

83. Minute: Die Ukrainer bekommen eine Konterchance, doch sie spielen die Situation zu langsam aus. Die Partie ist nun eng, das Publikum Hampden Park peitscht seine Schotten nach vorne.

McGregor erzielt den späten Anschlusstreffer für Schottland - nur noch 1:2

79. Minute: Nun ist der Ball doch im Tor! Schottland trifft zum 1:2! Erst rutscht Bushchan der Ball nach einer hohen Hereingabe durch, dann kommt McGregor im Rückraum zum Abschluss. Sein Versuch wird kurz hinter der Linie geklärt, doch Makkelie hat das Signal bekommen - der Treffer zählt!

74. Minute: Nun wieder die Schotten! Adams prüft Bushchan aus halbrechter Position, doch der Keeper pariert mehrfach stark. Noch steht die Null bei den Ukrainern.

72. Minute: Den Gastgebern läuft die Zeit davon. Die Ukraine meldet sich wieder vor dem Kasten der Schotten: Tsygankov dribbelt sich mit Tempo sich durch und scheitert an Gordon. Kurz darauf wird er ausgewechselt.

68. Minute: Und die Riesen-Chance für Schottland! Christie bringe den Ball in die Mitte, wo McGinn aus zentraler Position nur einköpfen muss. Doch der Aston-Villa-Profi setzt den Ball neben das Tor. Das hätte der Anschlusstreffer sein müssen.

65. Minute: Schottland versucht durch eine längere Ballbesitzphase, in das letzte Drittel vorzudringen, doch die Bravehearts kommen einfach nicht durch.

Schottland wird stärker - Ukraine-Keeper Bushchan patzt beinahe

62. Minute: Eine knappe halbe Stunde noch auf der Uhr. Schottland kommt zum ersten Schuss aufs Tor durch Hickey, der nach einem Konter Bushchan prüft. Der Keeper der Gäste hat allerdings keine Probleme mit dem Flachschuss.

59. Minute: Die Ukraine drängt hier auf die Entscheidung, bei den Schotten hat sich im Vergleich zum schwachen ersten Durchgang nichts verändert. McGinn holt sich die gelbe Karte ab, in Sachen Verwarnungen steht es nun 2:2.

56. Minute: Beinahe ein Ausrutscher von Ukraine-Keeper Bushchan! McGregor presst gut und bedrängt den Torhüter, der den Celtic-Profi anschießt. Der Abpraller geht jedoch vorbei. Während Schottland noch keinen Schuss aufs Tor brachte, spielt die Ukraine weiter befreit auf.

52. Minute: Wieder die Ukraine! Yarmolenko kommt von der Strafraukante zum Abschluss, Gordon muss wieder eingreifen. Schottland kann sich kaum aus dem Druck der Gäste befreien.

Yaremchuk trifft nach der Pause zum 2:0: Schottland nun unter Druck

49. Minute: Toooor für die Ukraine! Ganz sauber spielen sich die Gäste nach vorne, nach einer Hereingabe durch Karavaev von links drückt Yaremchuk den Ball unhaltbar für Gregor aus kurzer Distanz mit dem Kopf hinter die Linie!

48. Minute: Die Ukraine zeigt weiter die Dominanz aus der ersten Hälfte.

46. Minute: Und weiter geht‘s im Hampden Park! Die Schotten wechseln einmal, für Landon Dykes kommt Ryan Christie in die Partie.

Halbzeit: Eine Minute wird nachgespielt, dann ist Pause. Schottland fiel in der ersten Halbzeit nicht viel ein, die Ukraine zeigte hingegen die bessere Spielanlage und ging nach 33 Minuten durch Andrij Yarmolenko in Führung. Mit einem Sieg würde die ukrainische Mannschaft ins Playoff-Finale gegen Wales vorrücken.

Schottland findet keine Antwort auf Yarmolenkos Führungstreffer

44. Minute: Noch hat Schottland keinen Schuss aufs Tor abgegeben, die Ukrainer verteidigen klug und greifen wieder an. Malinovskyi von Atalanta Bergamo versucht es mit einem Flachschuss, doch Gordon muss nicht eingreifen. Kurz danach gibt es die erste gelbe Karte für die Schotten für Dykes, der Stepanenko mit dem Ellenbogen im Gesicht trifft.

39. Minute: Schottland fällt weiterhin nichts ein, die Ukraine verteidigt weiter diszipliniert und unterbindet jegliche Vorstöße der Heimmannschaft.

36. Minute: Die Schotten können kaum auf den Gegentreffer reagieren, da die Ukraine ihr Spiel weiter durchzieht. Die Führung ist angesichts der Spielanteile völlig verdient.

Ukraine geht in Führung: Ex-Dortmunder Yarmolenko überwindet Gordon

33. Minute: Toooor für die Ukraine! Nach einem langen Ball hinter die letzte Abwehrreihe ist der Ex-Dortmunder Yarmolenko zur Stelle und nimmt den Ball stark herunter, um ihn dann über Gordon hinweg ins Tor zu heben. Der Jubel im Stadion ist gewaltig - was für ein Moment für die ukrainischen Fans.

31. Minute: Die Ukraine kontert wieder stark, Zinchenko holt am Ende des schnell vorgetragenen Angriffs jedoch nur einen Eckball heraus. Diesen klärt Adams per Kopf aus der Gefahrenzone.

Ukrainische Mannschaft mit Vorteilen - erste Gelegenheit für Schottland

28. Minute: Beide Mannschaften zeigen großen Einsatz und scheuen keinen Zweikampf. Die Ukrainer versuchen, der Partie ihren Stempel aufzudrücken, Schottland hingegen sucht noch den Zugang zum Spiel.

23. Minute: Nun kommen auch die Schotten, Tsygankov klärt eine Hereingabe von links jedoch stark. Kurz darauf kommt McGinn aus mittiger Position zum Abschluss, doch der Spieler von Aston Villa setzt den Ball ein gutes Stück über Bushchans Kasten.

21. Minute: Die anfängliche Unsicherheit der Ukrainer scheint nun überwunden zu sein. Die Mannschaft von Oleksandr Petrakov spielt nun mutiger.

Nächste Chance für die Ukraine - Schotten-Keeper Gordon zeichnet sich mehrfach aus

19. Minute: Und wieder die Ukraine! Yaremchuk prüft Gordon, der im Eins-gegen-Eins pariert. Der Keeper verhindert kurz darauf eine weitere Gelegenheit für die Gäste, indem er einen Steckpass von Zinchenko stark antizipiert. Die Ukraine kreiert hier die klareren Chancen.

16. Minute: Es entwickelt sich ein munteres Spiel, in dem es hin und her geht. Allerdings noch ohne Chancen, denn noch kommt keine Mannschaft so richtig in den gegnerischen Strafraum.

12. Minute: Auch die Schotten starten Angriffsversuche, unter anderem durch Flanken von Liverpools Robertson, die Defensive der Gäste steht aber gut. Auch Malinovskyi sieht nach einem Foul im Mittelfeld gelb.

Erste Großchance für die Ukraine: Yaremchuk scheitert an Schotten-Keeper Gordon

9. Minute: Die ersten gute Chance der Partie! De Ukraine kombiniert sich von rechts vor den Strafraum, wo Yaremchuk direkt abschließt. Schottlands Keeper Gordon packt eine Glanzparade aus und klärt zur Ecke, die jedoch nicht viel einbringt.


7. Minute: Der ukrainischen Mannschaft ist etwas anzumerken, dass die Vorbereitung auf das Spiel alles andere als optimal war. Doch die Akteure werfen sich in jeden Zweikampf und sind in den ersten Minuten der Begegnung stets hellwach. Yaremchuk sieht nach einem harten Foul die gelbe Karte.

4. Minute: Schottland erwischt hier den besseren Start und setzt den ersten Nadelstich, auf die erste Chance müssen die Fans jedoch noch warten.

2. Minute: Der Ball rollt in diesem Playoff-Spiel zur WM-Teilnahme. Die Schotten lassen den Ball zunächst in den eigenen Reihen laufen, beide Teams tasten sich heran.

ANPFIFF

Update, 20.44 Uhr: Die Anhänger beider Teams geben bei den Nationalhymnen alles, in Kürze geht es los!

WM-Playoffs JETZT im Live-Ticker: Erste Mega-Chance für die Ukraine! Emotionales Halbfinale in Schottland
Die ukrainischen Spieler zeigen in schweren Zeiten Flagge. © IMAGO / PA Images

Update vom 1. Juni, 20.38 Uhr: Wenige Minuten trennen beide Teams vom Anstoß. Gesucht wird heute der Playoff-Finalgegner der Waliser. Die Stimmung im Glasgower Hampden Park ist bestens, ukrainische Mannschaft wurde beim Einlaufen vom gesamten Stadion bejubelt. Beste Voraussetzungen für einen fairen Fußballabend.

Schottland empfängt die Ukraine - Referee pfiff beim EM-Aus der deutschen Mannschaft

Update vom 1. Juni, 20.26 Uhr: Noch zwanzig Minuten bis zum Anpfiff. Der erfahrene Schiedsrichter Danny Makkelie aus den Niederlanden leitet das Playoff-Semifinale zwischen Schottland und der Ukraine. Der 39-Jährige war bereits bei der Europameisterschaft im Einsatz, unter anderem beim Achtelfinal-Aus der deutschen Mannschaft gegen England.

Update vom 1. Juni, 20.06 Uhr: Schottlands Nationaltrainer Steve Clarke beweist vor dem Playoff-Spiel gegen die Ukraine Mut und stellt den 19-jährigen Aaron Hickey auf. Der talentierte Linksverteidiger vom FC Bologna steht damit nach zwei Einwechslungen erstmals in der Startelf. Auch der FC Bayern München hatte schon einmal ein Auge auf den Schotten geworfen, dieser sah seine Zukunft allerdings in Italien.

Ex-Dortmunder in der Startaufstellung der Ukrainer - Zinchenko ebenfalls von Beginn an

Update vom 1. Juni, 19.32 Uhr: Die Aufstellungen beider Teams sind nun da. Bei der Ukraine startet selbstverständlich Manchester-City-Star Oleksandr Zinchenko, der vor der Partie emotionale Worte fand (siehe Erstmeldung). Auch der Ex-Dortmunder Andrij Yarmolenko von West Ham United spielt von Beginn an.

Update vom 1. Juni, 18.57 Uhr: Um 20.45 Uhr stehen sich Schottland und die Ukraine im Halbfinal-Spiel der UEFA-WM-Playoffs gegenüber. Es geht um den Einzug ins Endspiel um die WM-Teilnahme gegen Wales, bei dem einer der drei übrigen Startplätze für die Endrunde in Katar vergeben wird.

Ukrainische Nationalelf gewann zuletzt Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach

Für die ukrainischen Spieler ist es das erste Pflichtspiel seit Kriegsbeginn, zuletzt absolvierte das Nationalteam zwei am 11. Mai ein Testspiel bei Borussia Mönchengladbach und tankte dank eines 2:1-Siegs etwas Selbstvertrauen vor dem wichtigen Playoff-Spiel in Glasgow.

Erstmeldung vom 1. Juni:
Glasgow - Die ukrainische Nationalmannschaft steht vor ihrem ersten Pflichtspiel seit dem Beginn der russischen Invasion Ende Februar. Beim Halbfinal der Playoffs in Schottland (live im TV und im Stream) hat die Ukraine die Chance auf eines der letzten WM-Tickets. Der Gewinner der Partie spielt bereits am Sonntag in Wales den letzten europäischen Startplatz für die Weltmeisterschaft im Winter aus.

Schottland empfängt die Ukraine: Für Zinchenko will Ukrainern „für ein paar Sekunden ein Lächeln schenken“

Die ursprünglich für März angesetzten Partien mussten aufgrund der Kriegslage verlegt werden, der Weltverband FIFA hatte einem Antrag der Ukrainer zugestimmt. Etwa fünfeinhalb Monate vor dem Turnierstart steht nun der Nachholtermin an, ab 20.45 Uhr messen sich Schottland und die Ukraine im Hampden Park in Glasgow.

Für die ukrainischen Spieler geht es am Mittwochabend auch darum, ihren Landsleuten „vielleicht für ein paar Sekunden ein Lächeln schenken“, wie Oleksandr Zinchenko von Manchester City vor einigen Tagen gegenüber der BBC meine. „Dieses Spiel ist eines der wichtigsten in meinem Leben“, führte der 25-Jährige aus. Bei der Pressekonferenz vor dem Aufeinandertreffen mit der schottischen Auswahl setzte Zinchenko unter Tränen ein erneutes Zeichen gegen den Krieg.

Es geht um das letzte europäische WM-Ticket: England, USA und Iran warten in Katar

Schottland, Wales oder die Ukraine - eines dieser Teams erfüllt sich den Traum von der diesjährigen Weltmeisterschaft. Der letzte ausstehende UEFA-Qualifikant trifft gemäß der Gruppenauslosung am 1. April in der Vorrunde auf England, den Iran und die USA.

Für Schottland wäre es die erste Qualifikation zu einer Endrunde seit 1998, die letzte WM-Teilnahme der walisischen Nationalmannschaft datiert aus dem Jahr 1958. Die Ukraine hingegen war letztmals bei der WM in Deutschland 2006 dabei. Bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr waren alle drei Playoff-Teilnehmer dabei. (ajr)

Auch interessant

Kommentare