So verrückt feiern Forsberg & Co.

WM-Quali perfekt! Schweden „zerjubeln“ TV-Set im San Siro

Mit viel Glück und Geschick: Schweden überrascht die Fußball-Welt und stürzt Italien in große Trauer. Die schwedischen Feierlichkeiten hatten es dann in sich.

Mailand/München - Die Skandinavier reisen im Sommer nach Russland und nehmen an der WM teil, während der viermalige Weltmeister erstmals seit 1958 das Turnier verpasst. 

Klar, dass nach nach dem Schlusspfiff die Emotionen kein Halten kannten. Während Legende Gigi Buffon unter Tränen seinen Rücktritt aus der italienischen Nationalmannschaft bekannt gab, feierten die Schweden die WM-Teilnahme ausgelassen – und zerlegten dabei das Fernsehstudio von Eurosport. Schauen Sie sich die irre Aktion im Video an:

Die Elf von Janne Andersson hatte sich am Montagabend mit dem 0:0 im Mailänder San Siro nach dem 1:0-Hinspielerfolg für die WM in Russland qualifiziert. 

Italien nimmt somit

„Desaster Italien“: Pressestimmen nach dem Debakel in WM-Playoffs

Corriere dello Sport: „Italien nicht bei der Weltmeisterschaft!“
La Gazzetta dello Sport: „Italien, dies ist die Apokalypse. Wir sind nicht bei der WM dabei“
Il Messaggero: „Italien, wie traurig: Die Azzurri spielen gegen Schweden Remis und qualifizieren sich nicht für die Weltmeisterschaft. Tränen bei Buffon und seinen Mitspielern“
La Stampa: „Desaster Italien: Fährt nicht zur Weltmeisterschaft. Buffon verkündet unter Tränen Abschied aus der Nationalmannschaft“
„Desaster Italien“: Pressestimmen nach dem Debakel in WM-Playoffs

nicht an einer WM teil. Für Schweden richtet sich der Blick am 1. Dezember bereits nach Moskau, denn dort werden im Kreml die WM-Gruppen ausgelost.

fs/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare