Treffen mit Erdogan nach Derby-Absage in Türkei

+
Das Derby in Istanbul musste abgesagt werden. Foto: Stringer

Istanbul (dpa) - Nach der Absage des Spiels zwischen Galatasaray und Fenerbahce wegen einer Terrorwarnung trifft sich Präsident Recep Tayyip Erdogan am Montag mit den Vereinschefs der Süper Lig.

Er werde an einer dementsprechenden Versammlung teilnehmen, teilte die Fußball-Clubvereinigung auf ihrer Website mit. Thema sei unter anderem die Sicherheitslage.

Das Istanbul-Derby war am Sonntagabend wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig abgesagt worden. Hintergrund war nach Angaben des Gouverneursamt eine ernstzunehmende Warnung der Sicherheitsbehörden. Details wurden jedoch nicht genannt.

Die Zeitung "Hürriyet" berichtete, drei Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hätten Selbstmordattentate auf die Zuschauer nach Verlassen des Stadions geplant. Eine Bestätigung gab es zunächst nicht.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete unabhängig davon, die türkische Polizei fahnde nach drei weiteren IS-Anhängern, die Anschläge an belebten Orten geplant hätten. Ob dieser Fahndungsaufruf im Zusammenhang mit der Spielabsage steht, blieb unklar.

Am Samstag hatte sich ein Selbstmordattentäter auf der zentralen Einkaufsstraße Istiklal in Istanbul in die Luft gesprengt und vier Touristen mit in den Tod gerissen.

Erklärung (Türkisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare