Torwart-Not: Leverkusen leiht Keeper aus

+
VfB-Torwart Bernd Leno

Leverkusen - Bayer Leverkusen hat auf seine Probleme auf der Torhüterposition reagiert und Bernd Leno vom VfB Stuttgart ausgeliehen. Er soll kein ernsthafter Konkurrent für Rene Adler werden.

Der 19 Jahre alte Leno wechselt mit sofortiger Wirkung bis zum 31. Dezember 2011 zur Werkself und soll dort Nationaltorwart Rene Adler ersetzen, der nach seiner Knie-Operation frühestens im Oktober zurückkehren wird.

Achtmal Freiburg gibt einmal FCB: Die Etat-Tabelle der Bundesliga

Achtmal Freiburg gibt einmal FCB: Die Etat-Tabelle der Bundesliga

Zuletzt hatten David Yelldell und Fabian Giefer Adler ersetzt. Yelldell patze allerdings beim Aus im DFB-Pokal gegen Zweitligist Dynamo Dresden (3:4 n.V.), Giefer verursachte bei der Bundesliga-Auftaktpleite gegen den FSV Mainz 05 (0:2) ein Gegentor und erlitt zudem eine schwere Gehirnerschütterung. Beide haben damit offenbar das Vertrauen der Bayer-Verantwortlichen verspielt.

„Wenn wir einen neuen Torhüter holen, dann soll er stärker sein als die anderen beiden, aber er sollte keine Konkurrenz zu Adler sein“, hatte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser kürzlich gesagt. Leno soll die Lücke nun füllen. Der Nachwuchstorwart kam für die zweite Mannschaft des VfB bisher 57-mal in der 3. Liga zum Einsatz.

„Bernd hat in Leverkusen die Chance, sich auf höchstem Niveau zu bewähren und weiterzuentwickeln, das wird sicher eine besondere Motivation für ihn sein“, erklärte Stuttgarts Sportdirektor Fredi Bobic.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare