Nach schwerem Unfall

Team beendet Partie freiwillig zu zehnt

Saarbrücken - Als eine außergewöhnlich faire Geste kann man den Spielabbruch dieser Mannschaft bezeichnen, nachdem ein Gegner schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert wurde.

Frauenfußball-Zweitligist 1. FC Saarbrücken hat sein letztes Saison-Heimspiel mit einer ungewöhnlichen Fair-Play-Geste beendet. Nach einer schweren Verletzung einer Spielerin des Gegners 1. FFC 08 Niederkirchen beendeten die Saarländerinnen die Begegnung freiwillig zu zehnt. Das Team von FCS-Trainer Winfried Klein gewann das Spiel dennoch mit 9:2. „Eine faire Geste meines Kollegen, den ich als Sportsmann sehr schätze“, sagte Niederkirchens Trainer Goran Barisic auf DFB.de. Mittelfeldspielerin Solveig Ruhfaß war nach einem Sturz auf den Kopf kurzzeitig bewusstlos und musste mit einem Notarztwagen in eine Klinik gebracht werden. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits dreimal gewechselt.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare