Torwartdiskussion

Stress beim HSV? So fällt Sportdirektor Mutzel Trainer Walter in den Rücken

HSV-Sportdirektor Michael Mutzel steht telefonierend und mit einem Regenschirm im Trainingslager in Grassau am Rande des Platzes.
+
HSV-Sportdirektor Michael Mutzel hat die erste Meinungsverschiedenheit mit seinem Trainer Tim Walter.

Die Torwartposition entwickelt sich beim HSV zu einem leidigen Thema. Und sorgt jetzt auch noch für Ärger. Sportdirektor und Trainer sind nicht einer Meinung.

Hamburg – Wenn man die Uhr einmal zurückdreht, dann hat eines der aktuellen Probleme beim Hamburger SV bereits Anfang Juni 2021 begonnen. Zu diesem Zeitpunkt haben sich der Zweitligist aus dem Norden und sein bisheriger Torwart Sven Ulrich darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit vorzeitig zu beenden und den Vertrag des Torhüters aufzulösen. Seitdem läuft die Diskussion darum, wie der HSV künftig im Tor besetzt sein will.

Erst war sich Neu-Trainer Tim Walter unschlüssig, ob er den bisherigen Ersatzkeeper Daniel Heuer Fernandes zur Nummer eins macht*. Dann überzeugte Heuer Fernandes so sehr, dass Walter genau das getan hat – und sich bei den Hamburgern das Anforderungsprofil bei der Suche nach einem weiteren Torhüter verändert hat*. Oder doch nicht?
Offenbar gibt‘s jetzt Stress: Sportdirektor Michael Mutzel fällt seinem eigenen Trainer Tim Walter in den Rücken. Hat sich der HSV seinen ersten überflüssigen Nebenkriegsschauplatz geschaffen? Was genau Mutzel offiziell rausgehauen hat, verrät 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare