Stimmen zur Vertragsverlängerung

"Man hat einen Weltklasse-Trainer"

+
Joachim Löw (l.) bleibt bis 2016. Hansi Flick (2. vl.) wird nach der WM als Sportdirektor arbeiten

Frankfurt - Joachim Löw hat noch große Ziele mit der Nationalmannschaft. Für Franz Beckenbauer ist die Vertragsverlängerung mit dem Bundestrainer eine logische Konsequenz.

Joachim Löw (Bundestrainer): „Die Arbeit mit dem Team und dem Betreuerstab macht mir sehr viel Freude, ich spüre große Motivation, die Mannschaft weiter zu entwickeln. Wir sind noch nicht am Ende unseres Weges, wir haben noch große Ziele, die wir gemeinsam erreichen wollen. Der DFB bietet uns und der Nationalmannschaft ein ideales Umfeld, für das wir genauso dankbar sind wie für das Vertrauen, das uns der DFB und Präsident Wolfgang Niersbach entgegenbringen.“

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): „Seit der WM 2006 ist die Nationalmannschaft bei Welt- und Europameisterschaften jeweils unter die besten vier Teams gekommen. Auch die zurückliegende Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien hat die Mannschaft souverän erreicht. Sie steht für eine dynamische, offensive und begeisternde Spielweise. Dies alles sind Verdienste von Joachim Löw und dem gesamten Team der sportlichen Leitung. Wir haben großes Vertrauen in Joachim Löw, Hansi Flick, Andreas Köpke und Oliver Bierhoff, die ich fachlich wie menschlich sehr schätze. Dieses Vertrauen möchten wir seitens des DFB auch mit der Verlängerung deutlich machen.“

Helmut Sandrock (DFB-Generalsekretär): „In der Person Hansi Flick drückt sich ein klares Bekenntnis für den Elitebereich aus. Der Sportdirektor soll eine einheitliche Spielphilosophie für die Auswahlmannschaften erarbeiten, er ist zuständig für die Kommunikation mit den Vereinen der Bundesliga sowie deren Leistungszentren und verantwortet das Trainerwesen des DFB. Ich bin froh, dass wir mit Hansi Flick unseren Wunschkandidaten für diese Position gewonnen haben und sind überzeugt, dass er nach der WM 2014 als Sportdirektor dem deutschen Fußball viele neue Impulse geben wird.“

Hans-Dieter Flick (künftiger DFB-Sportdirektor): „Für Jogi Löw und mich hat die WM in Brasilien ganz klare Priorität. Es ehrt und freut mich sehr, dass mir der DFB die vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben des Sportdirektors nach der WM in Brasilien anvertraut und mir bis dahin die Freiräume lässt, um mich voll und ganz auf die WM zu konzentrieren. Gemeinsam mit Helmut Sandrock werde ich bis dahin aber bereits koordinierende Tätigkeiten übernehmen, unter anderem die DFB-Trainertagungen leiten. Als Sportdirektor werde ich mich künftig dem Elitebereich widmen und dafür einsetzen, dass die besten Fußballer in Deutschland auch das beste Umfeld bekommen, um sich weiter entwickeln zu können. Nur dann können wir Weltklasse-Leistungen einfordern, und das muss unser Anspruch im DFB sein.“

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager): „Ich hatte im Sommer überlegt, ob die Arbeit weitergehen soll. Ich hatte aber nie Zweifel an der Arbeit. Die Arbeit als Manager der Nationalmannschaft ist unglaublich vielfältig und bringt mit dem gesamten Team sehr viel Spaß.“

Andreas Köpke (Torwarttrainer): „Es ist ein absolutes Vertrauen zwischen uns gewachsen. Deswegen bin ich froh, dass wir den Weg Richtung Europameisterschaft 2016 weitergehen.“

Franz Beckenbauer (bei Sky): „Der DFB und Löw passen zusammen. Auf der einen Seite hast du einen Weltklasse-Verband und auf der anderen Seite einen Weltklasse-Trainer. Ich kann beiden Parteien nur zu der Entscheidung gratulieren. Man hat gesehen, dass sich die bisherige Zusammenarbeit bewährt hat. Die Nationalmannschaft spielt souverän, die Auswahl der Spieler war nie besser - vom technischen Vermögen ganz zu schweigen. Es ist logisch, dass diese Zusammenarbeit auch in der Zukunft bestehen bleibt.“

Trainer Thomas Tuchel (Mainz 05): „Das ist doch eine völlig logische Entscheidung. Das ist so unaufgeregt wie nichts anderes in der Saison. Gleiches gilt für Flick als Sportdirektor.“

Trainer Bert van Marwijk (Hamburger SV): „So, wie ich Jogi kenne, denke ich, dass es gut ist.“

Trainer Jos Luhukay (Hertha BSC): „Das ist eine schöne Sache für den deutschen Fußball. Mit Löw haben sich das Spiel und die Spieler sehr positiv weiterentwickelt. Es kommen außerdem junge Spieler mit hoher Perspektive hinzu. Das ganze Trainerteam arbeitet hervorragend.“

Manager Michael Preetz (Hertha BSC): „Gratulation. Beide Personalien sind nicht überraschend. Joachim Löw setzt seine hervorragende Arbeit fort. Das junge Team steht noch nicht im Zenit seiner Leistung. In Brasilien wird Löw womöglich einen neuen Anlauf zum WM-Titel nehmen. Die Personalie Hansi Flick hat sich in den vergangenen Wochen angebahnt. Das ist eine gute Wahl für den deutschen Fußball.“

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): „Niersbach hat alles richtig gemacht, weil er zwei außergewöhnlich gute Trainer und kompetente Menschen weiter um sich hat.“

Manager Klaus Allofs (VfL Wolfsburg): „Eine viel bessere Bilanz kann man nicht vorweisen. Von daher ist es logisch, dass man verlängert.“

Manager Fredi Bobic (VfB Stuttgart): „Das ist eine gute Entscheidung. Joachim Löw hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass er aktuell der Beste für diese Position ist. Er hat den Stil der Nationalmannschaft geprägt und weiterentwickelt. Jetzt fehlt ihm nur noch ein Titel. Dafür drücke ich ihm die Daumen.“

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): „Ich gratuliere Joachim Löw zur Vertragsverlängerung. Das ist gut für Deutschland, er hat Unglaubliches in der Vergangenheit geleistet. Ich glaube, dass die deutsche Mannschaft in Brasilien gut spielen wird und bei der WM Großes vollbringen kann, sie hat viele Optionen.“

Was die Weltmeister von 1990 heute machen

Was die Weltmeister von 1990 heute machen

SID/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare