Keeper kommt bandagiert vom Arzt

Entwarnung bei Neuer und Lahm: WM nicht in Gefahr!

+
Manuel Neuer.

München - Aufatmen bei Bundestrainer Joachim Löw: Die WM-Teilnahme von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer und Kapitän Philipp Lahm ist trotz ihrer Verletzungen nicht in Gefahr.

Bundestrainer Joachim Löw kann bei der Fußball-WM in Brasilien mit Philipp Lahm und Manuel Neuer rechnen, muss aber zunächst im Training auf seine Schlüsselspieler verzichten. Beide Nationalspieler haben sich nach Angaben des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München im Pokal-Finale nicht schwerer verletzt. Sie werden beim anstehenden Trainingslager des DFB-Teams in Südtirol etwas kürzertreten, sollen in Brasilien nach Angaben von Bayern-Medienchef Markus Hörwick vom Montag aber „auf jeden Fall“ dabei sein. Beide hatten sich am Montag ausführlich in der Praxis von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersuchen lassen.

Nationaltorwart Neuer erlitt am Samstag beim Pokalsieg über Borussia Dortmund einen kleinen Einriss am Kapselbandapparat im rechten Schultereckgelenk und trägt zur Entlastung in den kommenden Tagen eine Armschlinge. Im DFB-Teamcamp in Norditalien soll er dann mehrmals täglich behandelt werden. Die Ausfalldauer ist aber noch nicht präzisiert. Je nachdem, wie die Behandlung anschlage, werde er ins Training einsteigen können, sagte Hörwick.

DFB-Kapitän Lahm muss nach einem Bluterguss im linken Sprunggelenk als Folge eines Kapseleinrisses eine fünf- bis siebentägige Trainingspause einlegen, reist aber ebenfalls mit nach Südtirol. „Die Bänder und der Knochen sind in Ordnung, das ist das Entscheidende“, sagte der Bayern-Mediendirektor.

Bilder des Bayern-Torwart Manuel Neuer hatten am Montag die Sorgen um die deutsche Nummer eins zunächst vergrößert. Der 45-malige Nationalspieler hatte sich beim 2:0-Sieg seines Münchner Klubs im DFB-Pokal-Finale gegen Borussia Dortmund eine Schulterverletzung zugezogen.

dpa

Bilder des DFB-Pokal-Finales

Bilder des DFB-Pokal-Finales

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare