Drei Festnahmen wegen Manipulation

Skandal erschüttert Österreichs Fußball

Wien - Österreich ist entsetzt: Ein früherer Fußball-Nationalspieler soll einen aktuellen Bundesliga-Profi des SV Grödig erpresst und zu Spielmanipulationen angehalten haben.

Ein Kriminalstück um Wettmafia, Erpressung und Spielmanipulation erschüttert den österreichischen Fußball. Abwehrspieler Dominique Taboga vom Bundesligisten SV Grödig hat bei der Polizei am Montag Anzeige erstattet und sich seinem Verein offenbart - angeblich wurde er von einem früheren Nationalspieler massiv bedroht und unter Druck gesetzt, Spiele zu verschieben. Bei einer fingierten Geldübergabe am Dienstagmorgen kam es zu drei Verhaftungen, unter Verdacht soll unter anderem Ex-Nationalspieler Sanel Kuljic (36/20 Länderspiele) stehen. Die Polizei ermittelt.

„Das kam für uns völlig aus dem Nichts. Wir sind alle schockiert“, sagte Grödigs Sportlicher Leiter Christian Haas dem SID. „Herr Taboga hat gestern mit uns ein Gespräch gesucht, dann hat er uns gesagt, dass er erpresst wird von der Wettmafia wegen einer Spielmanipulation. Er ist am Montag auch zur Polizei gegangen. ` Haas erklärte, der Bundesliga-Aufsteiger habe den Spieler vorerst freigestellt. Bei Sky Sport News HD fügte er hinzu, ihm falle `keine Szene ein, in der es eine Manipulation gegeben haben könnte“.

Drohungen gegen die Familie?

Laut der Kronen Zeitung steht im internen Polizeibericht, Taboga habe ausgesagt, er werde von Kuljic sowie einem gebürtigen Tschetschenen erpresst. Er habe Spiele manipulieren und laufend Geld an die Erpresser zahlen sollen, ihm sei mit Gewalt gegen seine Familie und einem „jähen Karriereende“ gedroht worden. Er habe bisher 87.000 Euro an die Erpresser gezahlt. Die Polizei wollte auf SID-Anfrage am Dienstag keine näheren Auskünfte erteilen. Taboga und Kuljic haben 2012 gemeinsam für den Kapfenberger SV gespielt, nach Saisonende beendete Kuljic seine Karriere.

Am Dienstagmorgen hat laut Kronen Zeitung auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Anif bei Salzburg die Elite-Einheit „Cobra“ zugegriffen, Lockmittel der Polizei war demnach die Ankündigung der Übergabe von weiteren 3000 Euro.

Am 18. März dieses Jahres war vor dem Bochumer Landgericht Milan Sapina verurteilt worden, in den Wettskandal von 2009 verwickelt gewesen zu sein. Es ging dabei auch um ein Spiel in Österreich. Sapina bekam zehn Monate Haft ohne Bewährung.

Innenverteidiger Taboga (31) hat für den Tabellenfünften Grödig in der laufenden Saison 14 von 15 Spielen bestritten, nur das Duell bei Rapid Wien verpasste er wegen einer Rotsperre. Beim 7:1 gegen Admira Wacker Mödling am 3. August erzielte Taboga sein einziges Saisontor.

Im Kader des SV Grödig steht auch ein Deutscher: Mittelfeldspieler Sascha Boller (29), früher für die SpVgg Greuther Fürth, 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt II tätig, hat zehn Saisonspiele (4 Tore) absolviert. Co-Trainer des Klubs ist der frühere Schalker Bundesliga-Profi Edi Glieder.

sid

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare