Es soll das Fair Play fördern

Shakehands jetzt auch in der Bundesliga

+
Das Shakehands, das man vor den internationalen Fußball-Spielen praktiziert, soll künftig auch in den Bundesligen praktiziert werden.

Frankfurt/Main - Das Shakehands zwischen Spielern der Mannschaften und dem Schiedsrichter-Gespann vor dem Anpfiff ab der neuen Saison auch Bundesliga praktiziert werden.

Im Sinne des Fair Plays wird das Shakehands zwischen Spielern der beiden Mannschaften und dem Schiedsrichter-Gespann vor dem Anpfiff ab der neuen Saison auch in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga praktiziert werden. Dies bestätigte die Deutsche Fußball Liga (DFL) auf SID-Anfrage.

Bei internationalen Pflichtspielen ist es seit langem Usus, dass die Profis nach der Aufreihungszeremonie am Mittelkreis den Gegenspielern und dem Schiedsrichterteam die Hand schütteln. Dabei werden grundsätzlich zunächst die Gäste am Referee-Trio und der Heimmannschaft und anschließend die Gastgeber zum Handschlag am Schiedsrichter-Gespann vorbeigehen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare