"Erwarte ein bisschen Ruhe"

Sammer mahnt Geduld mit Guardiola an

+
Pep Guardiola (l.) und Matthias Sammer

München - Bei Bayern beginnt ab Donnerstag die heiße Phase der Vorbereitung. Im Trainingslager am Gardasee fehlen Trainer Pep Guardiola nur noch seine drei Confed-Cup-Teilnehmer. Matthias Sammer bittet um Geduld für den Trainer.

Es wird ernst: Wenn Pep Guardiola seine Stars am Donnerstagabend im kleinen Stadion von Arco am Nordufer des Gardasees zum ersten Training bittet, startet bei Bayern München die heiße Phase der Vorbereitung. Nach einer Woche Eingewöhnung unter dem neuen Coach geht es im Trainingslager des Triple-Siegers, der bis zum 12. Juli im noblem Hotel Lido Palace in Riva del Garda logieren wird, um die begehrten Plätze in der Startelf.

Nationalspieler Thomas Müller machte vor dem Abflug nach Verona bereits deutlich, was er von den Tagen in Norditalien erwartet: „Der Konkurrenzkampf wird so hart wie noch nie.“ Alle würden wieder „bei null“ anfangen, betonte auch Sportvorstand Matthias Sammer und sprach von einer „hochsensiblen Phase. Die Mannschaft muss sich mit neuen Ideen eines neuen Trainers auseinandersetzen. Ich erwarte von den Spielern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und an Sensibilität.“

Gleichzeitig mahnte Sammer aber auch von seinen Kollegen in der Vereinsführung die nötige Geduld an: „Ich erwarte vom Verein, wenn notwendig, auch ein bisschen Ruhe. Guardiola hat bewiesen, dass er eine sehr gute Idee vom Fußball hat. Das soll kein Alibi sein, aber einen Prozess ohne Zeit habe ich noch nicht erlebt.“

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Luxus pur: Das Trainingszentrum des FC Bayern

Viel Zeit bis zum ersten Pflichtspiel am 27. Juli, wenn der FC Bayern gegen den großen Rivalen Dortmund um den deutschen Supercup spielt, bleibt dem 42 Jahre alten Spanier jedoch nicht. Zumal schon die beiden Spiele gegen den Fanclub Wildenau (15:1) sowie gegen den TSV Regen (9:1) gezeigt hatten, dass Guardiola wohl einiges verändern wird.

So ließ er die Münchner statt im 4-2-3-1-System, mit dem die Bayern in der abgelaufenen Saison drei Titel geholt hatten, mit einer 4-1-4-1- bzw. einer 3-3-3-1-Taktik agieren. Franck Ribery spielte dabei wie Lionel Messi in Barcelona mit allen Freiheiten in vorderster Front. Vielleicht verrät Guardiola am Donnerstag bei seiner zweiten Pressekonferenz, die unmittelbar nach der Ankunft in Riva del Garda stattfinden wird, etwas mehr über seine Pläne.

Sicher ist, dass ihm im Trainingslager abgesehen von den drei Confed-Cup-Teilnehmern Luiz Gustavo, Dante und Javier Martinez alle Profis zur Verfügung stehen werden. So haben David Alaba, Xherdan Shaqiri (beide ab Dienstag), Mario Mandzukic, Claudio Pizarro und Daniel van Buyten (alle ab Mittwoch) das Training schon wieder aufgenommen. Arjen Robben wird am Gardasee erwartet.

Selbst Mario Gomez, dessen Wechsel zum AC Florenz nur noch eine Frage der Zeit ist, wird dabei sein. Sammer forderte den 27-Jährigen trotz der aktuellen Hängepartie - es wird noch um die Ablöse verhandelt - weiterhin „zu Professionalität“ auf.

Der FC Bayern nimmt darüber hinaus auch die verletzten Holger Badstuber (Kreuzbandriss), Mario Götze (Muskelbündelriss) und Bastian Schweinsteiger (Fuß-OP) mit. Sie werden am Gardasee ihr Rehaprogramm fortsetzen.

Götze, der Ende Juli wieder mit der Mannschaft trainieren will, hofft darauf, in der kommenden Woche mit dem Lauftraining beginnen zu können. Vor allem aber soll beim 37-Millionen-Einkauf die Integration gefördert werden, wie Sammer betonte. „Das ist top. Ich kann mich dort schon einmal ein bisschen einleben“, meinte auch Götze.

Möglicherweise wird Sammer auch die Gelegenheit nutzen, um mit dem Peruaner Pizarro über die Zukunft zu reden. Der 34 Jahre alte Stürmer hat als einziger Spieler im Kader keinen Vertrag. „Beide Seiten haben signalisiert, dass sie zusammenkommen wollen“, sagte der Sportvorstand.

Die Bayern, die erstmals mit ihrem neuen Mannschaftsbus mit der Aufschrift „Mia san mia - der Triple-Sieger unterwegs“ auf Tour sein werden, planen in Arco zwei Testspiele: am 5. Juli gegen eine „Traumelf“, am 9. Juli gegen Brescia Calcio.

Zudem will Guardiola zweimal am Tag trainieren. Die zweite Einheit findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Auch das Fünf-Sterne-Hotel Lido Palace ist streng abgeschirmt und wird rund um die Uhr bewacht, damit sich die Bayern-Stars in Ruhe auf den harten Konkurrenzkampf vorbereiten können.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare