Juventus Turin

Ronaldo noch torlos: "Bei uns schwerer, 40 Tore zu schießen"

+
Cristiano Ronaldo (2.v.l) feiert mit den Mannschaftskollegen einen Treffer für Juve - die Tore beim 2:1-Sieg erzielten aber andere. Foto: Elisabetta Baracchi/ANSA/AP

Der Druck ist riesig. Doch Italiens neuer Superstar Cristiano Ronaldo hat in der Serie A immer noch kein Tor geschossen. Beim dritten Sieg von Rekordmeister Juventus stiehlt ihm wieder ein Kroate die Show.

Parma (dpa) - Juve siegt erneut - aber das, worauf alle warten, ist immer noch nicht passiert: Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo muss bei seinem neuen Club Juventus Turin immer noch auf das erste Tor warten.

Auch beim dritten Saisonsieg von Italiens Rekordmeister am Samstag gegen Außenseiter Parma ist "CR7" leer ausgegangen. Für die Treffer zum 2:1 (1:1) des Titelverteidigers beim AC Parma sorgten dagegen der ehemalige Bundesliga-Profi Mario Mandzukic (2. Minute) und der Franzose Blaise Matuidi (58.). Auch die Vorlage zum Siegtreffer kam vom Kroaten Mandzukic.

Gervinho schaffte für Parma nur noch den zwischenzeitlichen Ausgleich (33.). Der Portugiese Ronaldo hatte auch beim 3:2 in Verona und beim 2:0 gegen Lazio Rom kein Tor erzielt. Juventus' Siegeszug tut das keinen Abbruch: Die Turiner führten die Tabelle vor den Sonntagsspielen mit neun Punkten vor dem SSC Neapel an, der mittlerweile vom ehemaligen Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainiert wird.

Ronaldo war diese Saison für 112 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus gewechselt - die Hoffnungen sind groß, dass der 33-Jährige Juve zum Champions-League-Titel verhilft und natürlich zum achten Meistertitel in Folge. "Er hat ein gutes Spiel gemacht", sagte Juve-Trainer Massimiliano Allegri über Ronaldo. Nach der Länderspielpause werde er sicher ein Tor schießen. "In der italienischen Meisterschaft wird mehr auf die Verteidigung geachtet, und er weiß das, er ist ein schlauer Junge. Bei uns wird es schwerer sein, 40 Tore zu schießen", so Allegri laut Nachrichtenagentur Ansa.

Ronaldo lobte auf Twitter nach dem Spiel den Mannschaftsgeist. "Drei Punkte mehr. Perfekte Teamleistung", twitterte er. Verärgert war er allerdings erst letzte Woche, als an seiner Stelle der Kroate und ehemalige Real-Kollege Luca Modric den Titel als bester Fußballer Europas bekommen hatte. Ronaldo war erst gar nicht zur Verleihungs-Gala gekommen.

Richtig rund läuft es derzeit auch nicht für Ronaldos deutschen Teamkollegen Sami Khedira, der nicht mehr für den Länderspielkader nominiert wurde. Am Samstag gegen Parma war er jedoch bis zur 80. Minute im Einsatz. Nationalspieler Emre Can kam erst in der letzten halben Stunde aufs Feld.

Der SSC Neapel musste seine erste Saison-Niederlage quittieren. Der Vizemeister unterlag bei Sampdoria Genua mit 0:3 (0:2) und rutschte in der Tabelle auf Platz fünf ab. Das Schicksal der Neapolitaner besiegelte der Franzose Gregoire Defrel mit einem Treffer-Doppelpack (11./32.) schon in der ersten Halbzeit. Fabio Quagliarella machte mit einem Hackentreffer alles klar (75.).

Das Überraschung-Team der Serie A ist aber derzeit der Verein Sassuolo Calcio aus einer nur 40.000 Einwohner zählenden Kleinstadt nördlich von Bologna. Neuzugang Kevin-Prince Boateng beteiligte sich mit einem Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich am Trefferreigen beim 5:3 (4:1)-Sieg über CFC Genua 1893. Der Vorjahres-Elfte setzte sich mit nunmehr sieben Zählern in der Spitzengruppe fest.

Serie A

Ronaldo auf Twitter, Italienisch

Juventus zum Spiel, Italienisch

Matchreport Juventus-Parma

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare