Pole erteilt Topklubs Absage

Mourinho: Lewandowski geht zu Bayern

+
Robert Lewandowski hat den Anfragen mehrerer europäischer Topklubs eine Absage erteile

Dortmund - Robert Lewandowski von Borussia Dortmund hat die Entscheidung über seine Zukunft getroffen und erteilt dem Buhlen von Großklubs eine Absage. Auch José Mourinho äußert sich.

Der Pole verlässt den BVB zum Ende der laufenden Saison, höchstwahrscheinlich wechselt er zu Bayern München - nur verkünden kann er sein Ziel noch nicht. Das darf er laut Statuten erst ab dem 1. Januar.

„Ich möchte nächste Saison einfach etwas Neues erleben, obwohl ich mich in Dortmund sehr wohlfühle“, sagte der 25-Jährige der Sport Bild, „ich kann zu dem Thema nur eines sagen: Nächstes Jahr werde ich eine Entscheidung bekannt geben. Es braucht sich niemand mehr bei mir zu melden. Ich konzentriere mich auf den BVB und lasse mich nicht ablenken.“

In dieser Saison wolle er „am liebsten Titel gewinnen“. Die Mannschaft sei homogen und willensstark, habe „noch mehr PS“. Der BVB hat den Kampf um Lewandowski aufgegeben und fahndet nach Ersatz. „Wir haben klar vereinbart, dass wir uns im Sommer trennen. Es wäre grob fahrlässig, wenn wir nicht schon auf der Suche nach adäquaten Nachfolgern wären“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Teammanager Jose Mourinho vom FC Chelsea geht davon aus, dass Lewandowski nach München wechseln wird. „Lewandowskis Geschichte ist ein Buch, das schon vor langer Zeit geschrieben wurde. Jeder weiß, wie die Geschichte endet. Deswegen überrascht es mich, dass er mit uns in Verbindung gebracht wird. Es sieht doch so aus, als ob das Buch eine Geschichte hat, die jeder schon kennt“, sagte Mourinho Sky: „Es sieht so aus, dass er zu Bayern München geht.“

Die teuersten Transfers der Bundesliga

Die teuersten Transfers der Bundesliga-Geschichte

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare