Rekordschütze Rooney: Mit 50 Toren noch nicht am Ende

+
Per Foulelfmeter erzielt Wayne Rooney sein 50. Länderspieltor. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Erst Wayne Rooney, dann die Queen: Das Vereinigte Königreich, in Traditionen fest verwurzelt, feierte an zwei Tagen hintereinander zwei umjubelte Langzeitrekordler.

Mit seinem 50. Tor krönte sich der Stürmer von Manchester United am Dienstag zu Englands Rekordschützen in der Länderspielhistorie seit 1872 und teilte sich die Schlagzeilen am Mittwoch mit der dienstältesten britischen Monarchin.

Rooney gilt zwar nicht unbedingt als Anhänger der Royals, seine Popularitätswerte sind aber ähnlich hoch wie die von Queen Elizabeth II. Nach dem 2:0 gegen die Schweiz, wo er per Foulelfmeter Gladbachs Bundesliga-Keeper Yann Sommer überwand und den Rekord von Fußball-Legende Bobby Charlton (49) auslöschte, empfingen die Mitspieler den bulligen Profi in der Kabine mit tosendem Beifall. Der Verband überreichte ihm ein Trikot mit der Nummer 50.

"Na klar ist das großer Augenblick für mich. Vor dem 30. Geburtstag Rekordschütze des Landes zu sein, davon konnte ich nicht mal träumen", sagte der 29-jährige Angreifer. "Ich bin sehr stolz in dieser Nacht." Seine "riesige Freude" teilte Wayne auf einem Foto mit Ehefrau Coleen per Twitter der weltweiten Fan-Gemeinde mit.

Rooney lobte auch Trainer Roy Hodgson: "Er lässt mir die Freiheiten, die ich brauche." Der Coach erwartet vom Rekordmann noch mehr Bestmarken: "Ich glaube, Wayne kann noch mindestens 30 Spiele machen und 10 bis 15 Tore schießen. Er ist noch nicht fertig."

Twitter Foto

Twitter Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare