Regionalligist fahndet nach Kugelblitz Ailton

Ailton spielt beim Viertligisten Oberneuland
+
Ailton spielt beim Viertligisten Oberneuland

Bremen - Ex-Bundesligaprofi Ailton bleibt für seinen derzeitigen Verein FC Oberneuland verschollen. Der Bremer Regionalligist weiß nach wie vor nicht, wo sich der 37-Jährige aufhält und spricht eine Drohung aus.

Spekulationen, wonach der Brasilianer in seine Heimat geflogen sei, um private Angelegenheiten zu klären, konnte der Viertligist nicht bestätigen. “Wir erwarten ihn am Mittwoch zurück. Wenn nicht, gibt es Konsequenzen“, sagte Oberneulands Geschäftsführerin Karen Micheli am Montag. Konkretere Angaben machte sie nicht.

Ailton und andere Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Der ehemalige Bundesliga-Stürmer von Werder Bremen, Schalke 04, des Hamburger SV und des MSV Duisburg war für das Spiel des FCO am Sonntag bei der zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig (0:4) freigestellt worden. Zuvor hatte es Unstimmigkeiten bei der Bezahlung Ailtons gegeben, die über einen Sponsor erfolgen sollte. Die Hoyer-Unternehmensgruppe hatte Ailton unter Vertrag genommen, den Kontrakt aber nach eigenen Angaben wieder gelöst.

dpa 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare