Wilde Schlussphase

Real Madrid gegen Barca: Toni Kroos entscheidet Clásico - historischer Freistoßtreffer

Real Madrids Toni Kroos (l.) im Duell mit Barcas Jordi Alba (r.).
+
Real Madrids Toni Kroos gelang im Clásico gegen Barcelona ein historischer Freistoßtreffer.

Was für ein packender Clásico: Real Madrid schlägt den FC Barcelona mit 2:1 und ist vorerst Tabellenführer. Nicht nur in der Schlussphase ging es heiß her. Der Ticker zum Nachlesen.

  • Real Madrid - FC Barcelona 2:1 (2:0) | Samstag, 21 Uhr
  • Real Madrid* und der FC Barcelona* lieferten sich einen höchst brisanten Clásico.
  • Nach einem wilden Spiel ist die Mannschaft von Zinedine Zidane vorerst Tabellenführer.

>>>AKTUALISIEREN<<<

Real Madrid - FC Barcelona 2:1 (2:0)

Aufstellung Real Madrid:Courtois - Vázquez (43. Odriozola), Militao, Nacho, Mendy - Modric, Casemiro, Kroos (73. Isco) - Valverde (61. Asensio), Benzema (73. Díaz), Vinícius (73. Marcelo)
Aufstellung FC Barcelona:ter Stegen - Mingueza, Araujo (72. Moriba), Lenglet - Dest (46. Griezmann), Busquets (64. S. Roberto), de Jong, Alba - Messi, Pedri (81. Trincao) - Dembélé (81. Braithwaite)
Tore:1:0 Benzema (14.), 2:0 Kroos (28.), 2:1 Mingueza (60.)

Update vom 11. April, 11 Uhr: Real Madrid hat den Clásico gegen den FC Barcelona mit 2:1 gewonnen und sich zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze gesetzt. Toni Kroos war der Mann des Spiels, nach seiner Gala gegen Liverpool lieferte der Rio-Weltmeister den nächsten Sahne-Auftritt ab. Der Ex-Bayern-Star verwandelte erstmals im Real-Trikot einen direkten Freistoß und erzielte in seinem 17. Clásico seinen ersten Treffer. Damit reihte sich Kroos in einen illustren Kreis ein. Der Mittelfeldspieler ist nach Uli Stielike, Bernd Schuster, Sami Khedira und Mesut Özil der fünfte Deutsche, der in einem Clásico trifft.

Real Madrid triumphiert im Clásico: Blitz-Gelb-Rot und Ter-Stegen-Chance in der Nachspielzeit

Fazit: Ein packender Clásico endet in einem dramatischen Finish und mit jubelnden Madrilenen. Real gewinnt aufgrund einer sehr starken ersten Halbzeit nicht unverdient mit 2:1 gegen den FC Barcelona. Die Zidane-Elf hatte im zweiten Durchgang allerdings Glück, dass ein im Vergleich zur ersten Hälfte deutlich zielstrebiger auftretendes Barca nicht mit dem Ausgleich belohnt wurde. Die Katalanen verlieren den dritten Clásico in Serie, schlechtes Omen: Noch nie konnte die Blaugrana die Meisterschaft holen, wenn beide Spiele gegen Real in einer Saison verloren wurden.

Real ist damit mindestens bis morgen Abend spanischer Tabellenführer. Die Blancos haben zwar ein schlechteres Torverhältnis als Atletico Madrid, dafür aber den direkten Vergleich für sich entschieden. So oder so, Atleti ist am Sonntagabend bei Real Betis gefordert.

1. Real Madrid30 Spiele66 Punkte
2. Atletico Madrid29 Spiele66 Punkte
3. FC Barcelona30 Spiele65 Punkte

90. Minute +4: Fast der Ausgleich! Ter Stegen ist bei einem Freistoß von der Mittellinie mit dabei, der Ball kommt über Lenglet zu Ilaix Moriba, der ihn kompromisslos an die Latte hämmert. Ter Stegen nimmt den Nachschuss direkt, scheitert aber am eigenen Mann. Die Situation ist immer noch nicht bereinigt, der Keeper will noch einmal zum Abschluss ansetzen, haut aber über den Ball. Alba zieht letztlich von der Strafraumkante ab - drüber. Dann beendet Manzano die Partie, was für eine Schlussphase

Jubel in Weiß: Nacho Fernández & Co. entscheiden den Clásico für sich.

90. Minute +3: Marcelo eilt auf ter Stegen zu, wird aber noch von Mingueza gestört. Bekommt Barca noch eine Gelegenheit?

90. Minute + 1: Es ist nicht der Tag des Lionel Messi. Der Argentinier will die Kugel gefühlvoll über die Mauer heben, bekommt aber nicht mehr ausreichend Druck dahinter. Courtoius entschärft. Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Platzverweis: Casemiro rauscht Mingueza in die Parade und erhält dafür nur eine Minute nach seiner ersten Verwarnung die zweite Karte. Gelb-Rot für den Brasilianer. Obendrein gibt es eine höchst interessante Freistoßsituation für Barca aus rund 18 Metern.

89. Minute: Casemiro holt Messi auf Höhe der Mittellinie von den Beinen - gelb für den Mittelfeldspieler.

85. Minute: ... und bleibt auch nach Rücksprache mit dem VAR bei seiner Entscheidung. Der Kontakt war nicht allzu gravierend, dennoch dürfte es Schiedsrichter geben, die hier auf den Punkt zeigen. Denn den Ball hatte Mendy gewiss nicht im Blick. Alba erhält die gelbe Karte wegen Meckerns.

83. Minute: Elfmeter für Barcelona? Alba taucht vor Courtois auf und spitzelt die Kugel am Belgier vorbei. Der Ball scheint in Richtung Toraus zu gehen, ehe in Braithwaite erobern will. Mendy zupft leicht am Trikot des Jokers, der daraufhin zu Boden geht. Manzano entscheidet zunächst nicht auf Strafstoß ...

81. Minute: Koeman zieht die letzten Optionen. Braithwaite und Trincao ersetzen Dembélé und Pedri.

79. Minute: Real Madrid wäre aktuell Tabellenführer. Können die Blancos den Sieg über die Zeit retten? Noch bleiben Barca etwas mehr als zehn Minuten.

76. Minute: Odriozola schaltet sich ins Offensivspiel mit ein und will dann in Richtung Díaz flanken. Der Ball rutscht ihm über den Schlappen, wird dadurch aber höchst interessant. Ter Stegen muss zur Ecke klären. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

75. Minute: Barca hat sich gesteigert, es ist längst ein offener Schlagabtausch - und der Ausgang der Partie völlig offen.

Real Madrid - FC Barcelona: Clásico im Live-Ticker: Zidanes Dreifachwechsel für die Schlussviertelstunde

73. Minute: Zidane scheint mit der aktuellen Leistung seines Teams nicht zufrieden und wechselt dreimal. Der Coach nimmt durchaus überraschend das Offensivduo Benzema und Vinicius vom Feld, das nahezu an allen gefährlichen Aktionen des Meisters beteiligt war. Auch Toni Kroos hat rund 20 Minuten vor Ende Feierabend. Neu auf dem Platz sind nun Marcelo, Isco und Mariano Díaz.

72. Minute: Barca tauscht ein weiteres Mal. Ilaix Moriba ersetzt Ronald Araujo. Der siebte Einsatz für den 18-Jährigen aus dem eigenen Nachwuchs.

70. Minute: Messi scheitert an der Mauer - kein guter Versuch.

Real Madrid - FC Barcelona im Live-Ticker: Hin und Her - packender Clásico

68. Minute: Erst hat Kroos per Kopf die Chance aufs 3:1, dann kontern die Katalanen über Dembélé. Schlussendlich zieht Messi einen DIstanzschuss über den Kasten. Weil La Pulga beim Abschluss von Nacho getroffen wurde, bekommt er die zweite Chance per Freistoß - und Nacho die gelbe Karte, seine fünfte.

66. Minute: Real kontert abermals über den flinken Vinicius. Statt ins Eins-gegen-Eins zu gehen, will der 20-Jährige allerdings Benzema bedienen. Mingueza ist zur stelle und klärt zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

64. Minute: Sergi Roberto ersetzt Sergio Busquets in der Zentrale.

62. Minute: Wieder Messi auf Alba und wieder wird es gefährlich. Alba dringt in den Sechzehner ein und probiert es direkt mit links. Sein Abschluss ist zu zentral, Courtois kann parieren.

61. Minute: Zidane wechselt und bringt Asensio für Valverde.

Real Madrid - FC Barcelona: Clásico im Live-Ticker - Barca lebt - nur noch 1:2

60. Minute: TOR für den FC Barcelona (Óscar Mingueza): Barcas Anlaufen wird belohnt. Messi schickt Alba auf links, der direkt auf Höhe des Fünfers gibt, wo Griezmann den Ball (wohl absichtlich) durch die Beine passieren lässt und der aufgerückte Mingueza frei mit rechts zum Anschlusstreffer vollstreckt - nur noch 2:1.

56. Minute: De Jong lässt die Ajax-Schule aufblitzen und legt in Johan-Cruyff-Manier gefühlvoll auf Griezmann in den Sechzehner. Der Franzose haut den Ball auf Höhe des Fünfers links am Tor vorbei, muss sich allerdings nicht lange ärgern, da er knapp im Abseits gestanden hatte.

53. Minute: Reals Gegenpressing wird abermals belohnt. Der Meister kontert über Kroos, der nach Doppelpass mit Benzema dann aber überhastet aus der Distanz abschließt. Da hätte der Nationalspieler eigentlich genügend Zeit gehabt, das Leder anzunehmen.

51. Minute: Zwei Barca-Ecken sorgen für keine Gefahr.

49. Minute: Militao entschärft eine Dembélé-Flanke von rechts per Kopf. Barca zeigt mehr Offensivakzente, es ist aber insgesamt noch ein verhaltener Start im nun strömenden Regen von Madrid.

46. Minute: Der zweite Durchgang läuft. Griezmann ist nun für Dest in der Partie. Damit stellt Barca wohl auf eine Viererkette um. Der zweitbeste Torschütze der Katalanen unerstützt Dembélé und Messi in der Offensive.

Real Madrid - FC Barcelona: Clásico im Live-Ticker - Zidane-Elf führt verdient

Halbzeitfazit: Real Madrid scheint die Wichtigkeit des Spiels verstanden zu haben und führt nach einem Traumtor von Benzema und einem glücklich abgefälschten Kroos-Freistoß mit 2:0. Barcas 69 Prozent Ballbesitz sind bei nur einem einzigen Schuss aufs Tor brotlose Kunst. Der Mannschaft von Ronald Koeman mangelt es an kreativen Ideen, vom Mittelfeld kommt viel zu wenig. Weil zudem auch die Konterabsicherung fehlt und zu viele Zweikämpfe verloren gehen (46 Prozent), ist die Führung verdient.

45. Minute +3: Wieder Ecke für Barca und wieder wird es gefährlich. Dembélé sucht und findet Messi, der den Ball nach vorheriger Annahme mit links an Courtois vorbeibugsieren will. Der belgische Natioalkeeper macht sich breit und löscht. Sekunden später ist der erste Durchgang beendet.

Real Madrid - FC Barcelona: Clásico im Live-Ticker - Messi-Ecke an den Pfosten

45. Minute +1: Fast der Anschlusstreffer - und was wäre das für ein Traumtor gewesen. Lionel Messi zieht eine Ecke von rechts direkt auf den Kasten. Die Kugel prallt vom langen Pfosten zurück ins Feld.

Rumms: Ein Geniestreich eines Ausnahmefußballers - Lionel Messi zirkelt die Kugel ans Aluminium.

45. Minute: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit

43. Minute: Nach längerer Behandlungspause muss Vazquez runter. Alvaro Odriozola, der vergangene Saison ein halbes Jahr leihweise in München gespielt hat, ist nun in der Partie.

40. Minute: Koeman scheint alles andere als zufrieden. Griezmann wird vom ehemaligen Bonds-Coach zum Warmmachen geschickt. Zu einem frühen Wechsel kann es derweil auch bei Real kommen. Vazquez hat sich nach einem Zusammenprall mit Busquets verletzt.

38. Minute: De Jong spielt Dembélé im Sechzehner frei, dann geht der Offensivmann zu Boden. Barca fordert Elfmeter, doch Manzano winkt sofort ab. Da ist der Franzose zu leicht gefallen.

37. Minute: Dembélé hält den Ball lange vor dem gegnerischen Strafraum, findet aber schlicht keine Anspielstation. Schlussendlich zieht der frühere Dortmunder aus der Distanz ab - geblockt.

35. Minute: Auf der Gegenseite fast das 3:0. Das „weiße Ballett“ kontert schnörkellos über Modric und Vinicus in Richtung Barca-Gehäuse. Nach Zuspiel auf Valverde haut der Nationalspieler Uruquays die leicht abgefälschte Kugel satt an den linken Pfosten, wovon sie an den Elfmeterpunkt zu Vazquez prallt. Den direkten Abschluss entschärft der wache ter Stegen. Barca schwimmt.

34. Minute: Barca findet noch nicht wirklich in die Partie: Dembélé wird im Sechzehner freigespielt, schlägt allerdings unbedrängt über den Ball.

Real Madrid - FC Barcelona: Clásico im Live-Ticker - Kroos trifft per Freistoß zum 2:0

28. Minute: TOR für Real Madrid (Toni Kroos): Es wird gefährlich! Kroos setzt zum Freistoß an und zieht die Kugel eigentlich zentral auf ter Stegen. Von Dests Rücken wird die Flugbahn allerdings so unglücklich verlängert, dass der Barca-Keeper chancenlos ist. Weil Alba auf der Linie nicht entschlossen genug zur Klärung ansetzt, schlägt der Ball im Netz ein - 2:0.

26. Minute: Vinicius zündet den Turbo und will nach einem Sprint von der Mittellinie in den Sechzehner eindringen. Araujo stellt das Bein dazwischen und bringt den Flügelspieler zu Fall. Freistoß für Real und Gelb für den Innenverteidiger. Ort des Vergehens: Direkt an der Strafraumkante, das könnte gefährlich werden.

24. Minute: Benzema nimmt sich der Sache an, knallt die Kugel aber deutlich über den Kasten ter Stegens.

23. Minute: Der stark aufspielende Casemiro will sich die Kugel an Pedri vorbeilegen und wird daraufhin von selbigen gelegt. Der Mittelfeldspieler bekommt Gelb und Real eine aussichtsreiche Freistoßgelegenheit aus knapp 30 Metern.

21. Minute: Barca vertändelt die Kugel am eigenen Sechzehner. Modric klaut sich den Ball und will nach einer klugen Finte an der Strafraumkante abschließen - geblockt.

19. Minute: Ein Messi-Freistoß aus dem linken Halbfeld findet keinen Abnehmer. Schiedsrichter Manzano hatte aber ohnehin auf Offensivfoul entschieden.

16. Minute: Messi dribbelt sich in den Sechzehner und schlenzt in Richtung Fünfer. Dembélé kommt allerdings nicht richtig an den Ball - keine Gefahr.

Real Madrid - FC Barcelona: El Clásico im Live-Ticker: Benzema trifft per Hacke

14. Minute: TOR für Real Madrid (Karim Benzema): Valverde zieht mit viel Tempo in Richtung letztes Drittel und übergibt dann auf den rechts startenden Vazquez, der flach ans Fünfereck flankt. Benzema ist schneller als Gegenspieler Araujo und vollstreckt technisch brillant per Hacke zum 1:0 - Real führt!

Eiskalt per Hacke: Karim Benzema bringt Real technisch anspruchsvoll in Führung.

13. Minute: Casemiro sucht und findet Vinicius per langem Flugball. Der Brasilianer kontrolliert das Leder technisch versiert, wird dann aber vom katalanischen Abwehrverbund gestört.

10. Minute: Feiner Ball von Messi auf Alba, der von links flach in Richtung zweiter Pfosten gibt. Courtois ist hellwach und entschärft vor dem einschussbereiten Dembélé.

8. Minute: Busquets sucht Alba auf links, der ins Zentrum zu Pedri gibt. Der Youngster will Messi ins Szene bringen, scheitert jedoch an Mendy. Madrid kann klären.

5. Minute: Barca hat in den ersten Minuten mehr Ballbesitz, kann daraus aber noch kein Kapital schlagen. Reals Viererkette steht kompakt.

2. Minute: Kurzer Aussetzer Marc-André ter Stegens. Der deutsche Keeper spielt einen gruseligen Pass in die Beine von Casemiro, der auf Höhe der Mittellinie direkt zum in den Sechzehner startenden Benzema stecken will. Das Zuspiel ist jedoch zu unpräzise und Barca kann erst einmal durchatmen.

1. Minute: Schiedsrichter Jesus Gil Manzano gibt die Partie frei. Der Ball rollt - mit Barcelona in Ballbesitz.

Update vom 10. April, 20.55 Uhr: Die beiden Teams betreten den Rasen des Estadio Alfredo Di Stéfano. In fünf Minuten geht‘s los.

Real Madrid - FC Barcelona: El Clásico im Live-Ticker: Benzema - und wer noch?

Update vom 10. April, 20.47 Uhr: Sieht man sich die Torschützen Real Madrids an, wird das Problem in dieser Saison unmittelbar deutlich. Die Blancos sind zu abhängig von Karim Benzema. Wettbewerbsübergreifend hat der 33-Jährige 24 Treffer erzielt. Teamintern auf Rang zwei landet Vinicus, bringt allerdings nur sechs Treffer auf sein Torekonto.

Bei Barca ist die Lage etwas homogener. Messi ist mit 29 Treffern zwar eminent, allerdings springen bei Barca auch andere Offensivakteure in die Bresche. Antoine Griezmann kommt immerhin auf 14 Treffer. Auch bei den Vorlagen sticht neben Messi (13) ein weiterer Profi hervor. Linksverteidiger Jordi Alba bringt es bislang auf starke zwölf Assists. Reals Topvorlagengeber ist Toni Kroos mit zehn Assits. Der Rio-Weltmeister spielt eine überragende Saison.

Real Madrid - FC Barcelona: El Clásico im Live-Ticker: Barca seit 19 Spielen ungeschlagen

Update vom 10. April, 20.36 Uhr: Dass Barca überhaupt noch ein Wörtchen mitreden darf im Titelkampf, liegt an einer enormen Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen. Nach der Niederlage gegen Cadiz im Dezember schienen sich Messi & Co. bereits von etwaigen Meisterschaftsansprüchen verabschiedet zu haben. Seitdem ist Barca allerdings seit 19 Ligaspielen ungeschlagen (16 Siege, drei Remis).

Real indes hat seit neun Ligaspielen nicht mehr verloren (sieben Siege, zwei Remis) und ist im Gegensatz zu Barca auch noch in der Champions League vertreten. Nach dem 3:1 gegen Liverpool stehen die Chancen fürs Halbfinale mehr als ordentlich. Auf dem Weg zum Finale wartet entweder der FC Porto oder Chelsea London.

Update vom 10. April, 20.23 Uhr: Das heutige Duell könnte für den spanischen Titelkampf entscheidend sein. Denn anders als etwa in der Bundesliga* zählt in La Liga bei Punktgleichheit nicht das Torverhältnis, sondern der direkte Vergleich: Barca ist also gefordert, das 3:1 aus dem Hinspiel zu drehen. Mut machen kann den Katalanen dabei, dass sie ihre Titelchancen aufgrund des ausstehenden Duells mit Atletico in der eigenen Hand haben. Gewinnt die Koeman-Truppe alle verbleibenden Spiele, ist sie zum 27. Mal spanischer Meister.

An Reals Trophäensammlung käme Blaugrana damit allerdings nicht heran. Der Hauptstadtklub ist mit 34 Meisterschaften spanischer Rekordsieger, triumphierte in den letzten 13 Jahren allerdings nur drei Mal, zuletzt in der Vorsaison. Soll die Mission Titelverteidigung gelingen, ist ein Sieg gegen den Rivalen fast schon Pflicht.

Update vom 10. April, 20.11 Uhr: Beide Teams plagen nach wie vor Verletzungssorgen. Bei Real fallen neben Ramos (Wadenverletzung) auch Eden Hazard (Rückstand nach Lendenmuskelverletzung), Dani Carvajal (Oberschenkelverletzung) und Raphael Varane (Covid-19) aus.

Aufseiten der Gäste fehlen Ansu Fati (Reha nach Meniskus-OP), Ersatzkeeper Neto (verstauchter Knöchel) und der Ex-Münchner Philippe Coutinho (Außenmeniskusriss).

Real Madrid - FC Barcelona: El Clásico im Live-Ticker - Kroos startet, Griezmann auf der Bank

Update vom 10. April, 19.58 Uhr: Real-Coach Zinedine Zidane nimmt ebenfalls eine Änderung im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vor. Federico Valverde startet anstelle von Marco Asensio. Zidane vertraut damit weitestgehend dem Team, das den FC Liverpool mit 3:1 im Champions-Leauge-Viertelfinale bewungen hatte und schickt damit wieder ein offensives 4-3-3-System auf den Rasen. Die zuletzt teils in der Liga ausprobierte Dreierkette scheint gegen Barca die falsche Wahl.

Weil Kapitän Sergio Ramos noch verletzt ist, bilden Nacho Fernández und Èder Militao die Innenverteidigung. Prunkstück der Madrider Aufstellung ist das passstarke Mittelfeld um Luka Modric, Casemiro und Toni Kroos. Die einzige Spitze Karim Benzema wird von Valverde und Vinicus Junior unterstützt.

Update vom 10. April. 19.52 Uhr: Die Aufstellung Barcelonas ist da: Trainer Ronald Koeman verändert sein Team im Vergleich zum glücklichen 1:0-Sieg gegen Valladolid auf einer Position. Innenverteidiger Ronald Araujo rückt für Antoine Griezman (Bank) ins Team. Damit wechselt Frenkie De Jong von seiner zuletzt gespielten Defensivposition auf die Sechs neben Routinier Sergio Busquets. Taktisch agieren die Katalanen in einer Dreierkette. Vieles deutet auf ein 3-4-2-1-System mit Ousmane Dembélé als einzige Spitze hin. Lionel Messi deckt zusammen mit dem spielstarken Pedri die Zentrale dahinter ab.

Real Madrid - FC Barcelona: El Clásico im Live-Ticker - ausgeglichene Bilanz, Blancos leicht vorne

Update vom 10. April, 19.44 Uhr: In der Hinrunde setzte sich Real nach Treffern von Valverde, Ramos und Modric mit 3:1 durch. Für Barca traf Youngster Ansu Fati. Lionel Messi wartet derweil seit sechs Clásicos auf einen Treffer. In insgesamt 43 Duellen mit Real gelangen La Pulga insgesamt 26 Tore. Geht es nach dem Argentinier, soll diese Statistik aufgebessert werden - auch um seinen Platz an der Spitze der Torjägerliste Spaniens zu behaupten.

Messi kommt auf 23 Treffer, vier mehr als die Zweitplatzierten Gerard Moreno (Villarreal) und Kumpel Luis Suarez (Atletico). Bester Real-Angreifer ist Karim Benzema mit 16 Ligatoren.

Update vom 10. April, 19.31 Uhr: Der erste Clásico fand im Mai 1902 statt. Der FC Barcelona setzte sich im Primärenduell mit 3:1 durch. Es folgten 244 weitere Pflichtspiele, in denen die Bilanz kaum ausgeglichener sein könnte. Real feierte bei 52 Unentschieden 98 Siege, Barca 95. Die letzten fünf Aufeinandertreffen:

24.10.2020FC BarcelonaReal Madrid1:3
01.03.2020Real MadridFC Barcelona2:0
18.12.2019FC BarcelonaReal Madrid0:0
02.03.2019Real MadridFC Barcelona0:1
27.02.2019Real MadridFC Barcelona0:3

Real Madrid - FC Barcelona im Live-Ticker: Schweineköpfe und die Causa Di Stéfano - ein historisches Duell

Update vom 10. April, 19.10 Uhr: Der Clásico war auch in jüngerer Vergangenheit für die ein oder andere Schlagzeile gut. Unvergessen bleiben vor allem das Applaudieren der Real-Fans für einen gewissen Ronaldinho, der Madrid zuvor nach allen Regeln der brasilianischen Joga-Bonito-Kunst auseinandergenommen hatte sowie der Wurf eines Schweinekopfes in Richtung Luis Figo. Der Portugiese war von Barca zu Real gewechselt und wurde bei seiner Rückkehr ins Camp Nou nicht wirklich freundlich empfangen.

Update vom 10. April, 18.45 Uhr: Apropos Alfredo Di Stéfano. Um den mittlerweile verstorbenen Kultstürmer Real Madrids dreht sich eine der unzähligen Geschichten, die der Clasico beziehungsweise die Rivalität zwischen Real und Barca mittlerweile geschrieben hat.

1953 stand der FC Barcelona kurz vor der Verpflichtung des argentinischen Ausnahmespielers. Di Stéfano hatte sogar bereits bei den Katalanen unterschrieben. Daraufhin kam es aus relativ ungeklärten Gründen zu Problemen mit der Spielerlizenz. Einige Anhänger Barcas vermuten bis heute, dass der Rivale aus Madrid seine Finger im Spiel hatte. Denn auch die Hauptstädter baggerten intensiv am jungen Angreifer und wollten ihn nach Madrid lotsen. Letztlich entschied der spanische Verband nach langem Hick-Hack, dass Di Stéfano jeweils zwei Jahre für beide Klubs spielen sollte. Barca lehnte diesen Beschluss kategorisch ab - und Di Stéfano wurde zur Klublegende bei Real.

Update vom 10. April, 18.02 Uhr: Die Partie findet heute übrigens nicht im altehrwürdigen Estadio Bernabeú statt. Der mehr als 81.000 Zuschauer fassende Fußballtempel wird derzeit umgebaut. Die Madrilenen spielen seit den Corona-Geisterspielen im beschaulichen Estadio Alfredo Di Stéfano.

Update vom 10. April, 16.04 Uhr: In weniger als fünf Stunden steigt in Spanien der Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Die Partie ist nicht nur aufgrund der Rivalität der beiden Spitzenklubs brisant, sondern auch wegen der aktuellen sportlichen Situation. Das zeigt der Bick auf die Tabelle.

1. Atletico Madrid29 Spiele66 Punkte
2. FC Barcelona29 Spiele65 Punkte
3. Real Madrid29 Spiele63 Punkte

El Clásico im Live-Ticker: Real Madrid empfängt den FC Barcelona - enger Titelkampf in Spanien

Erstmeldung vom 9. April 2020: Madrid - Die 246. Auflage des Clásico steht unter einem besonderen Vorzeichen, denn weder Real Madrid noch der FC Barcelona führen derzeit die Tabelle an. Im Duell der beiden spanischen Giganten geht es sportlich darum, Spitzenreiter Atlético Madrid* einzuholen und den Titelkampf anzuheizen. Aus emotionaler Sicht geht es um nicht mehr und nicht weniger als das Ansehen des jeweiligen Klubs.

Im kleinen Estadio di Stefano steigt am Samstagabend das „größte Spiel der Welt“, wie es Madrids langjähriger Stürmer Karim Benzema gegenüber der Vereins-Homepage bezeichnete. Der Franzose erzielte in seinen 35 Clásicos zehn Treffer gegen Barca und bereitete zehn weitere Tore vor. Beim 3:1-Auswärtssieg im Hinspiel konnte er sich allerdings nicht in die Torschützenliste eintragen. Die Treffer der Blancos markierten im Oktober Federico Valverde, Sergio Ramos und Luka Modric, für die Katalanen traf Ansu Fati.

Hinsichtlich der tabellarischen Situation in der Primera División* sollten die Hauptstädter ihre Leistung aus dem Hinspiel wiederholen. Noch führt Atlético Madrid die Tabelle mit 66 Punkten an, einen Punkt dahinter lauern Lionel Messi und Co. auf ihre Chance auf Platz eins. Real Madrid steht mit 63 Zählern noch in unmittelbarer Schlagdistanz. Erst am Sonntag kann „Atléti“ bei Betis Sevilla nachziehen.

Real Madrid - FC Barcelona im Live-Ticker: Zwei DFB-Stars beim Clásico im Fokus - beide Teams mit Ausfällen

Ein besonderer Fokus wird beim Duell der Giganten auch auf den beiden mitwirkenden deutschen Nationalspielern liegen. DFB-Keeper Marc-André ter Stegen ist mit seinem Team nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder auf Titelkurs. Auf der anderen Seite zeigte Toni Kroos* unter der Woche gegen Liverpool in der Champions League* eine Weltklasse-Leistung und bestätigte seine Topform.

Bei beiden Teams müssen die Trainer auf wichtige Akteure verzichten. Barcelonas Ronald Koeman fehlen Ex-Bayern-Leihgabe Philippe Coutinho sowie Ansu Fati. Zinedine Zidane muss auf der Gegenseite ohne die beiden angeschlagenen Verteidiger Sergio Ramos und Dani Carvajal planen. Mit Raphael Varane fällt zudem ein weiterer Defensivmann der Königlichen aus, er infizierte sich mit dem Coronavirus. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare