Am Samstag in Bonn

In der Liga angekommen: Jetzt will Münster Konstanz reinbringen

Julian Schauerte (Preußen Münster) im Spiel gegen den SC Wiedenbrück.
+
Julian Schauerte traf zuletzt beim Heimerfolg über den SC Wiedenbrück.

Teil 3 der Englischen Wochen: Am Sonntag geht‘s für Preußen Münster zum Bonner SC. Auswärts sucht der SCP noch seine Form.

Münster – Samstag, Mittwoch, Samstag – in dieser Saison musste Preußen Münster* bereits dreimal unter der Woche ran. Bei den insgesamt 42 Spieltagen werden bis Ende Mai 2021 noch einige Englische Wochen auf den Drittliga-Absteiger zukommen. Nicht verwunderlich also, dass der straffe Zeitplan bei den Spielern Körner verbraucht, wie msl24.de* berichtet.

Die vielen Spiele fordern auch ihre Opfer. Gegen den Bonner SC wird Joshua Holtby, der zuletzt für Preußen Münster gegen den SC Wiedenbrück sehenswert getroffen hatte*, mit muskulären Problemen aus. „Da merkt man jetzt schon die englischen Wochen, gerade bei Jungs, die keine richtige Vorbereitung hatten“, sagte Sascha Hildmann über den Ausfall seines Neuzugangs.

VereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster auswärts noch ohne Konstanz

Im Preußenstadion* ist der SCP bislang eine Macht – in allen vier Partien ging die Elf von Sascha Hildmann als Sieger vom Platz. Auf fremden Plätzen tut sich Preußen Münster derzeit noch etwas schwer. Die vergangenen beiden Auswärtsspiele gingen verloren (0:1 in Köln und 0:1 in Essen). Das soll nun am 11. Spieltag gegen den Bonner SC anders werden, der in den letzten beiden Regionalliga-Duellen jeweils unterlegen war. Zuletzt gab‘s eine deutliche 1:4-Niederlage bei Fortuna Köln.

Sie werden auf ihre Umschaltmomente lauern.

SCP-Trainer Sascha Hildmann über den Bonner SC

Sascha Hildmann ist sich der Gefahr bewusst, die in der ehemaligen Bundeshauptstadt für Preußen Münster lauert: „Du musst rankommen und deine 100 Prozent erreichen, um etwas mitzunehmen. Gegen Essen hat Bonn ein gutes Heimspiel abgeliefert. Sie werden auf ihre Umschaltmomente lauern.“ Der Coach blickt derweil weniger auf die Tabelle in der Regionalliga.

Preußen Münster: Sascha Hildmann will junges Team weiterentwickeln

Zwar stehen die Adler auf dem vierten Platz und mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund II ziemlich gut da – der 48-Jährige will jedoch in erster Linie fußballerisch mit Preußen Münster weiterkommen. „Wir wollen – und das will ich nicht an einer Platzierung festhalten – erfolgreichen Fußball spielen. Als Absteiger musst du erstmal in der Liga ankommen, das haben wir geschafft. Dazu wollen wir diese junge Mannschaft weiterentwickeln.“

Bis zur Winterpause will sich Preußen Münster in Lauerstellung bringen und dann in der Rückserie versuchen oben anzugreifen. Dann gegebenenfalls auch mit neuem Personal. „Im Winter kannst du dann nochmal alles analysieren und ggf. nachjustieren“, erklärte Sascha Hildmann bereits mit Blick auf die kommende Transferperiode. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare