Premier Lwague vom Wochenende

Derbysiege: Liverpool trifft spät, Arsenal gleich vier Mal

+
Die „Reds“ außer Rand und Band: Der FC Liverpool bejubelt den Last-Minute-Treffer von Divock Origi (2. v. l.) im Derby gegen den FC Everton.

Der FC Liverpool und der FC Arsenal haben am Sonntag die Derbys gegen den FC Everton respektive Tottenham Hotspur gewonnen. An der Spitze der Premier League thront aber Manchester City.

Liverpool - Der FC Liverpool bleibt Englands Fußball-Meister Manchester City auf den Fersen. Die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp gewann das Merseyside-Derby gegen den FC Everton in letzter Minute mit 1:0 (0:0) und bleibt mit 36 Punkten erster Verfolger von Primus City (38).

Mann des Tages war der frühere Wolfsburger Divock Origi (90.+6), der einen Fehler von Evertons Torhüter Jordan Pickford zum Siegtreffer nutzte. Trainer Klopp rannte daraufhin jubelnd über das halbe Spielfeld, um seine Spieler zu herzen.

Aubameyang trifft doppelt bei Arsenals Derbysieg

Auch der FC Arsenal feierte einen Derbysieg. Ohne den ehemaligen Nationalspieler Mesut Özil siegten die Gunners im furiosen Verfolgerduechelswsll gegen Tottenham Hotspur nach zwischenzeitlichem Rückstand 4:2 (1:2). Pierre-Emerick Aubameyang (10./56.) erzielte einen Doppelpack, Alexandre Lacazette (75.) und Lucas Torreira (77.) entschieden die Partie.

In der Tabelle zog Arsenal mit 30 Zählern am punktgleichen Rivalen vorbei auf Rang vier. Dritter ist der FC Chelsea (31), der nach zwei Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier einfahren konnte. Die Londoner feierten einen 2:0 (1:0)-Erfolg im Südwest-Derby gegen den FC Fulham, dem 2014er-Weltmeister Andre Schürrle kurzfristig wegen eines "Zwickens" fehlte.

Hielt seinen Kasten sauber: Chelsea-Keeper Kepa Arrizabalaga (M.) war vom FC Fulham nicht zu überwinden.

Jubiläumssieg für Guardiola

Meister ManCity hatte die Tabellenführung am Samstag mit einem 3:1 (1:1) gegen den AFC Bournemouth zunächst ausgebaut. Für das Starensemble war es der sechste Sieg in Folge, für Teammanager Pep Guardiola der 400. als Trainer. "Ich wusste das nicht. Glückwunsch, Pep", flachste der 47-Jährige.

Citys Lokalrivale Manchester United verliert dagegen immer mehr den Anschluss an die Europapokalplätze. Nach dem 2:2 (2:2) beim FC Southampton ist die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho schon seit drei Spielen ohne Sieg und liegt als Siebter acht Punkte hinter dem Tabellenfünften Tottenham zurück.

Meyer kann mit Crystal Palace aufatmen

Einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt fuhr Crystal Palace mit dem Ex-Schalker Max Meyer ein. Nach dem 2:0 (1:0) gegen den FC Burnley kletterten die Londoner auf den 15. Tabellenplatz. Huddersfield Town mit Teammanager David Wagner verpasste dagegen beim 1:2 (1:1) gegen Brighton & Hove Albion einen Befreiungsschlag.

Nach dem frühen Führungstor von Bernardo Silva (16.) musste City vor 54 409 Zuschauern kurz vor der Pause den Ausgleich durch Callum Wilson hinnehmen (44.). Raheem Sterling (57.) und Ilkay Gündogan (79.) sorgten für die Entscheidung.

Für Chelsea erzielte Pedro (4.) die frühe Führung, Ruben Loftus-Cheek (82.) entschied das Spiel. United lag nach 20 Minuten durch Tore von Stuart Armstrong (13.) und Cedric Soares (20.) schon mit 0:2 zurück. Romelu Lukaku (33.) und Ander Herrera (39.) glichen noch vor der Pause aus.

Lesen Sie auch: Einsatz unter extremen Bedingungen: Diese Fußballprofis müssen ihren Job wirklich lieben

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare