Unternehmen WM-Titel

Passeiertal bereit - Löws Kader auch

+
Ausruhen am Pool im Hotel Andreus - für die Nationalmannschaftskicker wird dafür nicht allzuviel Zeit bleiben.

St. Leonhard - Das Passeiertal ist gerüstet für das elftägige WM-Trainingscamp der deutschen Nationalmannschaft - und die Spieler sind heiß auf die Endrunde.

Schon vor der Ankunft des DFB-Teams am Mittwoch waren die Gemeinden St. Leonhard und St. Martin in gespannter Vorfreude. Polizisten, Feuerwehrleute und Mitglieder von Sportvereinen sicherten den Trainingsplatz und das DFB-Medienzentrum direkt am Passer-Fluss.

„Ich bin überzeugt, dass das gut klappt und wir das hier gut über die Bühne bringen“, sagte der Bürgermeister von St. Leonhard, Oswald Tschöll. „Darüber hinaus erhoffen wir uns, uns für weitere Trainingslager von großen Mannschaften, etwa aus der Bundesliga oder der Serie A, zu empfehlen.“

Das Fünf-Sterne-Golf-Resort Andreus, bis zum 31. Mai Teamhotel der deutschen Mannschaft, ist weiträumig abgesperrt. Direkt hinter der St. Johannes-Brücke dürfen nur die exklusiven Gäste des Hotels die Zugangsstraße zum Golfressort passieren.

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

„Ich bin richtig heiß auf die WM und denke, dass wir ein tolles Team zusammenhaben. Auf jeden Fall sollte man uns auf dem Zettel haben“, erklärte Bayern-Profi Thomas Müller auf seiner Facebook-Seite. Sein Clubkollege Toni Kroos gab das Motto für die Tage in Südtirol aus: „Arbeiten für unser großes Ziel.“ Das heißt: WM-Titel in Brasilien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare