Wirbel rund um das Abschiedsspiel

"Eigentlich traurig": Hat Bastian Schweinsteiger seinen Heimatverein vergessen?

+
Bastian Schweinsteiger von München wird nach dem Spiel von seinen Mitspielern gefeiert.

Oberaudorf ist enttäuscht von Bastian Schweinsteiger, er habe seinen Heimatverein vergessen, heißt es rund um das Abschiedsspiel mit dem FC Bayern München in der Allianz Arena.

Oberaudorf - Am Dienstagabend gab es das Abschiedsspiel für Bastian Schweinsteiger, der FC Bayern München verabschiedete den 34-Jährigen mit einem Spiel gegen seinen derzeitigen Verein Chicago Fire (4:0). Ob in seinem Heimatort Oberaudorf viele das Spiel angeschaut haben, ist offen. Denn dort scheint der Profifußballer mit gemischten Gefühlen bedacht zu werden, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Oft blicken lasse er sich nicht in der 5.000 Einwohner zählenden Gemeinde, obwohl seine Eltern dort noch immer wohnen, lautet der Tenor. Enttäuschung zeigt sich an vielen Stellen, wie rosenheim24.de* berichtet.

Angefangen hat alles vor knapp dreißig Jahren einst beim FV Oberaudorf. "Er kommt leider nicht vorbei, was wir alle sehr schade finden, weil wir sind sehr stolz auf ihn, auf das, was er geleistet hat. Das finde ich eigentlich traurig, dass er wenig für seine Heimat übrig hat", sagt zum Beispiel Florian Haidacher, der den Fußballprofi nur vom Sehen kennt, gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Bastian Schweinsteiger nie zu Besuch beim FV Oberaudorf?

"Ich will jetzt nicht allzu viel sagen. Es wäre erfreulich, wenn er mal vorbeikommen könnte. Sein Vater - also seine Familie - wohnt 500 Meter weg von hier. Die hat er häufiger besucht und da wäre es schön gewesen, wenn er hin und wieder vorbeigekommen wäre, wenn die Kinder hier trainiert haben. Aber das hat er leider nicht gemacht", wird Alois Holzmaier, Vorstand des FV Oberaudorf, vom Bayerischen Rundfunk zitiert.

Ihm ist Bastian Schweinsteiger bereits als Bub aufgefallen. Zwar ist damals noch nicht abzusehen gewesen, dass er mal so ein begnadeter Fußballer wird, aber er hat bereits damals anders gespielt als andere Kinder - Effektiv und mit Überblick.

Was die Oberaudorfer Fußballkinder von ihm halten, zeige ein Blick auf die Trikots, die sie beim Training tragen, sagt Alois Holzmaier gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Der Name Schweinsteiger sei da auf keinem Rücken zu lesen. Was der Fußballer zu den Meinungen in seinem Heimatort sagt, ist offen. Schon im September 2016 hatte rosenheim24.de von dem kaum noch vorhandenen Verhältnis zwischen FVO und Schweinsteiger. „Basti will von uns nichts mehr wissen und wir eigentlich auch nichts mehr von ihm!“, meinte Holzmaier schon damals.

Rührende Worte von Lukas Podolski an Bastian Schweinsteiger

Lukas Podolski hatte seinem langjährigen Fußball-Spezi zu dessen Abschiedsspiel in München einen emotionalen Brief geschrieben, den tz.de* in voller Länge zeigt. "Als ich nach München gewechselt bin, da hast du mir viel geholfen. Das werde ich dir nicht vergessen", schreibt der 33-Jährige. "Auch unsere Familien kennen sich mittlerweile gut. Für mich war es sehr besonders, dass ich bei deiner Hochzeit vor einem Jahr dabei sein durfte."

*rosenheim24.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare