Nations League

Überraschung vor Kracher gegen Frankreich: Löw verzichtet auf diesen Spieler

+
Joachim Löw.

Am Donnerstag steht für Joachim Löw und die deutsche Nationalmannschaft der erste Härtetest nach der verkorksten WM 2018 auf dem Plan. Nun verzichtet der Bundestrainer überraschend auf einen Spieler.

München - Bundestrainer Joachim Löw verzichtet beim Neustart der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach dem WM-Debakel von Russland überraschend auf Jonas Hector. Der 28 Jahre alte Verteidiger des Zweitligisten 1. FC Köln werde in Absprache mit Löw wegen der "hohen Belastungssituation in der aktuellen Abstellungsperiode" die kommenden Tage zur Regeneration nutzen, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Klub am Montag mit.

Hector hatte wegen des frühen Saisonstarts in der 2. Liga nach der WM nur eine kurze Pause. Er hat bereits fünf Pflichtspiele absolviert. Löw stehen damit für die Länderspiele gegen Weltmeister Frankreich am Donnerstag (20.45 Uhr/ZDF) in der neuen Nations League und drei Tage darauf in Sinsheim gegen Peru (20.45 Uhr/RTL) 22 Spieler zur Verfügung.

"Ich habe mit Jonas Hector im Vorfeld ausführlich die Situation besprochen. Für die kommenden beiden wichtigen Länderspiele brauchen wir Spieler, die fit und bereit sind und alles geben können. Jonas hat mir gesagt, dass er sich derzeit nicht auf höchstem Level fühlt", sagte Löw.

Bei unseren Kollegen von tz.de* finden Sie den DFB-Kader für die Nations League 2018/19 in der Übersicht.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare