Der Nächste, bitte! Magath holt Hleb

+
Alexander Hleb steht offenbar auf der Wunschliste von Wölfe-Coach Felix Magath.

Wolfsburg - Felix Magath ist der nächste Transfercoup gelungen. Wie der Trainer vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg bestätigte, steht eine Verpflichtung des Weißrussen Alexander Hleb kurz bevor.

Als elfter Neuzugang ist Alexander Hleb bereits auf dem Sprung. Magath bestätigte, dass eine Verpflichtung seines Ex-Schützlings vom FC Barcelona bevorstehe.

Bislang hatte Magath in Hasan Salihamidzic, Thomas Hitzlsperger, Sotirios Kyrgiakos und Hrvuje Cale ebenfalls vor allem günstige, ältere Spieler geholt, die ihre beste Zeit vermeintlich schon hinter sich haben. Ein Profil, das auch der 30-Jährige Hleb erfüllt. Sollten die nicht mehr erwünschten Simon Kjaer und Diego, der zu Atletico Madrid will, die angestrebten 20 Millionen Euro einbringen, steht weiterer Last-Minute-Aktionismus von Magath bevor. “Ich habe es nicht anders erwartet, dass sich das hinziehen wird“, kommentierte er zuletzt die Hängepartie um den suspendierten Brasilianer.

Thurk, Odonkor, Hleb: Diese Neuzugänge würden in Felix Magaths Profil passen

Diese Neuzugänge würden in Felix Magaths Profil passen

Hleb könnte die Kreativabteilung beleben und den von Magath ausgemusterten Brasilianer Diego ersetzen. Hleb ist ein alter Weggefährte des VfL-Trainers aus Stuttgarter Zeiten und spielte zwischen 2000 und 2005 sowie in der Saison 2009/2010 beim VfB. Weitere Erfahrungen sammelte der 55-malige weißrussische Nationalspieler in England bei Arsenal London und Birmingham City.

dpa, SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare