Schwere Vorwürfe

„Kein Vertrauen mehr“ - Belfodil rechnet mit Hoffenheim ab

+
Ishak Belfodil rechnet mit der TSG Hoffenheim ab.

Der aktuell verletzte Ishak Belfodil rechnet mit seinem Klub TSG Hoffenheim ab. Der Stürmer sei laut eigenen Aussagen falsch behandelt worden.

Hoffenheim – Hoffenheim-Stürmer Ishak Belfodil erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Verein. „Ich habe kein Vertrauen mehr. Es besteht für mich keine Basis mehr für eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt der Algerier der Bild-Zeitung. 

Belfodil hat im Mai eine Knieverletzung erlitten - wie HEIDELBERG24* berichtet. Der 27-Jährige behauptet, dass die Ärzte der TSG Hoffenheim die Schwere der Verletzung nicht erkannt haben. Demnach habe der Klub den Torjäger dazu gedrängt, auf eine Operation zu verzichten. Belfodil hat sich letztlich für einen operativen Eingriff entschieden.

Wie die TSG Hoffenheim auf die schweren Vorwürfe reagiert, können Sie bei HEIDELBERG24* nachlesen. Belfodils Teamkollegen treffen am Freitag auf Borussia Dortmund. Alle Infos hierzu finden Sie im Live-Ticker.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

nwo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare