Transfermarkt

Medien: Inter Mailand an Frankfurts Rebic interessiert

+
Begehrter Stürmer: Ante Rebic von Eintracht Frankfurt. Foto: Uwe Anspach

Frankfurt/Main (dpa) - Traditionsclub Inter Mailand will nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" Ante Rebic von Eintracht Frankfurt verpflichten. Demnach sollen die Italiener Rebic ein Netto-Gehalt von vier Millionen Euro pro Jahr bieten.

Der 25 Jahre alte Kroate war nach einer starken WM in Russland schon 2018 heftig umworben worden. Damals entschieden sich Sport-Vorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner für einen Verbleib und verlängerten den Vertrag des WM-Zweiten um ein Jahr bis 2022.

Nun könnte sich ein Verbleib schwieriger gestalten. Nach dem Rekordabgang von Luka Jovic (für 65 bis 70 Millionen Euro zu Real Madrid) könnte die Eintracht somit den nächsten wertvollen Angreifer verlieren. "Bei Rebic kann es schwer werden", hatte Wolfgang Steubing als Aufsichtsratschef bereits prophezeit. Auch an Sébastien Haller sollen Top-Clubs Interesse haben. Mit dem Trio Jovic, Rebic und Haller war die Eintracht in der abgelaufenen Spielzeit überraschend ins Europa-League-Halbfinale vorgestoßen.

Kader Eintracht Frankfurt

Steubing-Interview der Bild-Zeitung

Bild-Bericht (hinter Bezahlschranke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare