HSV-Stürmer Berg vor Abschied

+
Markus Berg steht beim HSV vor dem Absprung.

Hamburg - Der Hamburger SV möchte unbedingt Markus Berg abgeben. Der Wechsel des schwedischen Stürmers steht unmittelbar bevor. Ihn zieht es Richtung Süden.

Der Wechsel des schwedischen Stürmers Marcus Berg vom Bundesligisten Hamburger SV zu Panathinaikos Athen steht unmittelbar bevor. Wie Hamburger Zeitungen übereinstimmend berichten, will der 26-Jährige, der vor vier Jahren für die damalige Rekord-Ablösesumme von zehn Millionen Euro vom FC Groningen zum HSV gewechselt war, am Montag in der Hansestadt einen Auflösungsvertrag unterschreiben. Die Hamburger kassieren keine Ablöse, würden aber an einem möglichen Weiterverkauf beteiligt werden.

„Das ist eine gute Entscheidung für ihn und für den HSV“, sagte Kreuzer bei Sky Sport News HD. Seit einem Jahr versuchen die Norddeutschen, Berg (fünf Tore in 54 Spielen) von der Gehaltsliste zu bekommen. Außerdem sollen noch Gojko Kacar, Robert Tesche, Paul Scharner, Michael Mancienne und Slobodan Rajkovic verkauft werden, um den Gehaltsetat von zurzeit 48 Millionen Euro auf unter 40 zu drücken und um finanziellen Spielraum für weitere Verpflichtungen zu generieren.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Nach Verteidiger Johan Djourou und Stürmer Jacques Zoua sollen noch Lasse Sobiech (Borussia Dortmund) und ein weiterer Angreifer kommen. „Wir sind nicht unterbesetzt, aber wir wollen vorne noch was machen. Unsere Wunschvorstellung ist ein Spieler mit einer starken Physis. Es gibt einige Kandidaten“, sagte Kreuzer, ohne dabei Namen zu nennen. Der 47-Jährige zeigte sich zuversichtlich, dass Verteidiger Sobiech „bis Mitte oder spätestens Ende nächster Woche hier sein soll“.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare