"Fühle mich gut"

Gomez braucht nach Comeback noch Zeit

+
Mario Gomez hat die WM trotz seiner langen Verletzungspause nicht abgehakt.

Florenz - Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez hat wenige Wochen nach seinem Comeback für den AC Florenz Geduld gefordert.

„Ich weiß, dass alle erwarten, dass ich die gleichen Sachen wie vorher mache, aber es ist nicht leicht“, sagte der Stürmer vom Serie-A-Club AC Florenz laut der Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch. „Wir brauchen Geduld, weil ich für meine Mannschaftskollegen immer noch ein neuer Spieler bin, wir müssen noch das Verständnis verbessern.“ Gomez war Mitte Februar nach fünfmonatiger Verletzungspause auf den Platz zurückgekehrt.

Einmal hat der Stürmer seitdem von Beginn an gespielt und bei seinen fünf Einsätzen keinen Treffer erzielt. „Ich fühle mich gut, ich habe keine Schmerzen mehr. Ich mache mir keine Sorgen wegen der noch fehlenden Tore, weil ich in meiner Karriere immer getroffen habe“, sagte der 28-Jährige, der im Sommer vom Triple-Sieger FC Bayern München nach Florenz gewechselt war. „Ich fühle mich gut und bin bereit, von Beginn an zu spielen“, versicherte er.

Für das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile am Mittwoch war Gomez nicht nominiert worden. „Ich habe viele Ziele, ich will die Coppa Italia gewinnen und mit Florenz in die Champions League kommen, dann denke ich daran, den Traum von der WM wahr werden zu lassen“, sagte der Angreifer.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare