Ermittlungen gegen den Weltfußballer

Lionel Messi: Verdacht auf Steuerhinterziehung

+
Lionel Messi hat Ärger mit der Sonderstaatsanwaltschaft in Spanien.

Barcelona - Nach dem spektakulären Hoeneß-Fall in Deutschland hat nun auch Spanien seinen Steuer-Skandal im Fußballbereich: Die spanische Staatsanwaltschaft legt Lionel Messi Steuerbetrug zur Last.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur EFE am Mittwoch meldete, präsentierte die Sonderstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte ein Klagegesuch gegen den Profi des FC Barcelona und gegen dessen Vater.

Es bestehe der Verdacht, dass der Weltfußballer und sein Vater in ihren Steuererklärungen für die Jahre 2007, 2008 und 2009 mehr als vier Millionen Euro an Steuern hinterzogen hätten. Das Klagegesuch sei einem Gericht in Messis Wohnsitz in Gavà bei Barcelona vorgelegt worden.

Geldrangliste des Sports

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare