Ex-Dortmunder

Lewandowski: "Wir brauchen Ärger mit dem BVB"

+
Robert Lewandowski stürmt nun für den FC Bayern - demnächst im DFL-Supercup gegen seinen Ex-Verein Borussia Dortmund.

München - Ex-Dortmunder und Neu-Münchner Robert Lewandowski hat die Bayern-Mentalität offenbar schon voll verinnerlicht. In einem Interview meint er: "Wir brauchen den Ärger mit dem BVB."

Robert Lewandowski spricht im Interview mit "Sport Bild" über sein schweres Jahr, dass er zuletzt in Dortmund hatte. "Ich habe viel gelernt in der vergangenen Saison. Diese Erfahrung hat mich noch stärker gemacht, vor allem mental: Es war nicht einfach, den ganzen Rummel auszublenden“, erklärt Lewandowski: „Aber ich habe weiter meine Leistung gebracht. Das nehme ich mit nach München. Ich bin ein noch besserer Spieler: im Kopf, von der Psyche her. Jetzt beginnt ein neues Kapitel für mich. Ich will mit Bayern viele Titel gewinnen, möglichst alle.“

Die Rivalität zwischen Bayern und Dortmund sieht er als Vorteil für beide Teams. „Ich denke, dass wir diese Rivalität brauchen. Das gehört doch zum Fußball dazu. Wenn es diese Konkurrenz gibt, stichelt man sich gegenseitig an und wird dadurch noch besser“, erklärt Lewandowski: „Ich habe nichts dagegen, wenn in den Partien Feuer drin ist. Das gehört doch dazu. Hin und wieder gibt es einen Spruch, ein bisschen Ärger, wir brauchen den Ärger mit dem BVB – aber nach den Partien geben wir uns die Hand und alles ist okay.“

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.