Unzufrieden mit Akrobatik

Klose stellt Rekord auf und kritisiert seinen Salto

+
Miroslav Klose bei seinem Salto.

Fortaleza - DFB-Rekordtorschütze vor Gerd Müller - und jetzt auch bei der WM die Spitze. Mit Weltmeisterschaftstor Nummer 15 zog Miroslav Klose mit dem Brasilianer Ronaldo gleich. Da musste ein Salto her.

Und wieder ein Rekord - und der wurde mit einem Salto bejubelt! Miroslav Klose kommt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Mit Weltmeisterschaftstor Nummer 15 zum Ausgleich beim 2:2 (0:0) in Fortaleza gegen Ghana zog der 36-Jährige am Samstag mit dem Brasilianer Ronaldo gleich. Ecke Toni Kroos, verlängert von Benedikt Höwedes - und dann schlug Klose in der 71. Minute im Stile eines echten Torjägers zu. Fast wäre ihm in der 89. Minute noch das 3:2 geglückt. Als erster half er nach dem Schlusspfiff auch dem benommenen Thomas Müller in Ghanas Strafraum.

„20 Spiele, 15 Kisten ist schon nicht schlecht, aber wichtig ist, dass wir gegen die USA gut aufspielen“, sagte Klose, der zur Krönung noch seinen berühmten Salto folgen ließ. „Ich weiß nicht, wielange ich das nicht mehr gemacht habe. Gut gelungen ist er nicht.“ Dafür aber sein Tor.

Klose war einfach da: Der Torjäger belebte sofort das Spiel des deutschen WM-Teams, mit dem er schon kurz vor der WM doppelt hatte feiern dürfen. Erst krönte er sich vor „Bomber“ Gerd Müller zur alleinigen Nummer eins der Torschützen in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, dann war wieder einmal im Kreis der Nationalteamkollegen Geburtstag angesagt. „Es ist ein besonderer Geburtstag, er ist jetzt Rekordtorschütze der Nationalmannschaft, seine Karriere ist unglaublich“, rühmte Teammanager Oliver Bierhoff. „Wir alle wünschen, dass er jetzt nochmal bei der WM einen draufsetzt.“

Das tat Klose mit seinem insgesamt 70. Länderspieltor. Vielleicht auch ein Lohn dafür, dass er die Rolle als Joker vorbildich akzeptiert. „Ich bin auf alles eingestellt. In welcher Form auch immer will man der Mannschaft helfen“, hatte er versprochen - und hielt Wort. Vor dem Anpfiff schoss er Manuel Neuer noch ein paar Bälle zur Einstimmung zu, dann hockte sich der Routinier auf die Bank. Und als Bundestrainer Joachim Löw seinen Stürmer brauchte, war der „ewige Miro“ wie auf Knopfdruck da. „Er habe ein gutes Verhältnis zum Bundestrainer und wolle der Mannschaft helfen. „Eigentlich will man lieber reinkommen, wenn die Mannschaft vorne liegt. Dann tut man sich leichter.“

Seine vierte WM brachte Klose, Torschützenkönig von 2006, den Torrekord von Ronaldo. Und der Angreifer von Lazio Rom kann sich mit einem weiteren Treffer noch die alleinige Bestmarke holen.

Alleine an der Spitze in Deutschland steht er seit dem 6:1 bei der WM-Generalprobe gegen Armien allemal. „Der Torrekord bedeutet mir natürlich Einiges, aber eigentlich war es mir von Anfang an wichtiger, wieder in Form zu kommen“, stellte Klose selbst klar. „Diese Marke ist sensationell“, betonte Löw.

Das ist auch die WM-Marke. Für Klose war das zweite deutsche Gruppenspiel in Brasilien die insgesamt 20. Partie bei Fußball-Weltmeisterschaften. Der Brasilianer Ronaldo erzielte in 19 WM-Partien 15 Treffer - aber Klose ist in Brasilien noch nicht fertig.

dpa

Deutschland-Remis gegen Ghana: Die Bilder

Deutschland-Remis: Bilder und Einzelkritik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare