Spekulationen um Nationalspieler

Kai Havertz vor Sommer-Transfer? Bayern-Konkurrent Chelsea mit Klartext-Ansage 

Für welchen Verein wird Kai Havertz in der kommenden Saison auflaufen?
+
Für welchen Verein wird Kai Havertz in der kommenden Saison auflaufen?

Wechselt Kai Havertz zum FC Bayern München? Diverse Top-Clubs sind am DFB-Spieler dran. Jetzt macht Frank Lampard vom FC Chelsea eine Ansage.

  • Der FC Bayern München* hofft trotz Corona-Krise* auf Verstärkungen für die kommende Saison.
  • Top-Thema ist dabei natürlich auch Leverkusens Supertalent Kai Havertz.
  • Doch Havertz‘ Wunschklub soll nun Real Madrid sein. Der Transfer kann jedoch erst 2021 über die Bühne gehen (siehe Update vom 19. Juni, 14:21).

Update vom 24. Juni, 23. 11 Uhr: Kai Havertz ist auf dem europäischen Transfermarkt eines der absoluten Top-Ziele in diesem Sommer. Auch der FC Chelsea soll an dem deutschen Top-Talent interessiert sein. Die Londoner haben gerade erst Timo Werner verpflichtet und ihn wohl zum Topverdiener der Mannschaft gemacht. Holen sie jetzt den nächsten DFB-Spieler? 

Trainer Frank Lampard stapelte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Manchester City tief. „Er ist offensichtlich ein Top-Spieler, aber ich werde sicher keine Spieler von anderen Teams kommentieren - das kann nicht unser Fokus sein.“ So weit, so diplomatisch. Doch dann folgte ein informativer Satz - Lampard führte an: „Es sind keine Gebote eingegangen“. 

Das klingt erst einmal danach, dass Havertz nicht bei Chelsea landen wird. Doch Lampard macht es dann doch noch einmal spannend: Man müsse erst einige Spiele bestreiten, bevor das Transfer-Fenster öffne. Anschließend fügte er mit Blick auf Havertz an: „Das ist etwas, das wir angehen werden, wenn es so weit ist“. Eine klares Nein sieht definitiv anders aus.

Kai Havertz: Hammer-Ansage von Rudi Völler zu Transfer zum FC Bayern oder Real Madrid

Update vom 20. Juni, 15.55 Uhr: Kein deutscher Spieler ist momentan sowohl so begehrt wie Kai Havertz. Im Sommer könnte der 21-Jährige Leverkusen den Rücken kehren und sich einen neuen Verein suchen. Zuletzt machte eine Meldung die Runde, wonach Havertz gerne zu den Königlichen nach Madrid wechseln wolle. Leverkusens Sportchef Rudi Völler sprach heute vor der Partie zwischen Leverkusen und Hertha BSC über einen möglichen Wechsel von Havertz. 

Kai Havertz: Rudi Völler schließt vorzeitigen Wechsel seines Superstars aus

Völler hat im Interview mit Sky auch über einen vorzeitigen Wechsel von Havertz gesprochen. Für ihn sei es „selbstverständlich“, dass ein Spieler in einer „schwierigen Zeit“ nicht gehe, bevor die Saison zu Ende gespielt wurde. Damit schließt Völler einen Wechsel von Havertz bereits kurz nach Ende der Bundesliga aus. Denn Bayer 04 Leverkusen ist noch im Finalturnier derEuropa League vertreten, das im August ausgetragen wird. 

Zuletzt hatte Timo Werner mit seiner Entscheidung für Aufsehen gesorgt, RB Leipzig bereits im Juli zu verlassen und sich Chelsea London anzuschließen. Bei Havertz soll so ein verfrühter Abgang also nicht möglich sein. 

Lesen Sie auch: Kult-Kommentator vom BR hört auf - Thomas Müller: „Ich bin mit deiner Stimme aufgewachsen“*

Kai Havertz: Korb für den FC Bayern? Leverkusen-Star will zu anderem Mega-Klub

Update vom 19. Juni, 14.21 Uhr: Der Wechsel von Kai Havertz zu Real Madrid nimmt Gestalt an. Laut der spanischen Sportzeitung Marca ist der Leverkusener bereit, noch ein Jahr zu warten, um 2021 bei seinem Wunschverein zu unterschreiben. Da die Madrilenen die geforderten100 Millionen Ablöse in diesem Sommer nicht aufbringen können, ist der Zidane-Club darauf angewiesen, auf Zeit zu spielen. Die Ablöseforderung für Havertz, dessen Vertrag im Sommer 2022 endet, wird sich zufolge der Marca bis 2021 erheblich verringern.

Damit wäre allerdings auch der FC Bayern wieder im Rennen, der dieses Jahr laut Sport Bild keinen Vorstoß mehr wagt. Havertz soll jedoch klar zu Real Madrid tendieren.

Kai Havertz: Korb für den FC Bayern? Leverkusen-Star will zu anderem Mega-Klub

Update vom 16. Juni, 16.51 Uhr: Die Entscheidung über die Zukunft von Kai Havertz scheint offenbar gefallen zu sein. Eines der aktuell größten Talente will Bayer Leverkusen im kommenden Sommer definitiv verlassen - bislang war allerdings noch nicht klar, wohin der Weg des Nationalspielers führen wird. 

So mischten neben dem FC Bayern auch der FC Barcelona oder Chelsea mit. Doch Havertz präferiert offenbar einen anderen Klub. So berichtet Sportbuzzer, dass sich der 21-Jährige für einen Wechsel zu Real Madrid entschieden habe! Allerdings sei der Transfer alles andere als fix, denn die Königlichen hätten aktuell nicht die Kohle, um die von der Werkself geforderten 100 Millionen Euro Ablöse zu zahlen.

Bislang hätte Real lediglich zwei Spieler zum Tausch angeboten, um Havertz quasi zu verrechnen, wie Sportbuzzer schreibt. Dies hätte aber nicht den Vorstellungen von Bayer entsprochen. Dennoch seien die Königlichen der Wunschklub von Havertz, der dort den fast 35-Jährigen Luka Modric ersetzen soll. 

Kai Havertz: Transfer zum FC Bayern? Bayer-Boss lässt aufhorchen - Konkurrenz schwächelt

Kai Havertz zum FC Bayern? Der FC Chelsea scheint keine große Konkurrenz mehr zu sein.

Update vom 16. Juni, 15.16 Uhr: Für viele kam der FC Chelsea in den letzten Wochen gewissermaßen aus dem Nichts und machte plötzlich ernst bei zwei der begehrtesten deutschen Spieler. Der Wechsel von Timo Werner soll sogar schon durch sein. Es heißt, er würde nicht einmal mehr das Champions-League-Viertelfinale mit den Leipzigern bestreiten

Im Werben um Kai Havertz sah es auch sehr gut aus für die Blues. Doch nun scheint Frank Lampard das Pulver auszugehen. Ajax-Star Hakim Ziyech kam für etwas mehr als 40 Millionen Euro an die Stamford Bridge, für Werner wird die Ausstiegsklausel von 60 Millionen Euro fällig. Chelsea hat also wohl bereits eine dreistellige Millionensumme verplant. Dazu kommt das starke Interesse an Leicester-Verteidiger Ben Chillwell, für den die Foxes angeblich satte 90 Millionen fordern. 

Kai Havertz: FC Bayern hat im Transfer-Gerangel wohl plötzlich alle Zügel in der Hand

Die Verhandlungen zwischen Chelsea und RB Leipzig sollen deshalb an Fahrt verloren haben. Zu weit sind die beiden Parteien auseinander, glaubt man dem „Daily Express“. Neben Werner, Zyiech und dem Eigengewächs Mason Mount scheint Havertz nicht mehr die essentielle Verstärkung zu sein. Wohl deshalb wolle man nicht mehr als 80 Millionen für ihn ausgeben. Bayern fordert deren Einhundert. Als günstige Alternative gilt Said Benrahme von Brentford.

Kehrt Kai Havertz Bayer Leverkusen den Rücken und wechselt zum FC Bayern München? Offenbar ist auch der FC Chelsea interessiert.

Das bringt den FC Bayern natürlich in die Pole-Position. Schon lange wird über das Duo Havertz-Sané als absolute Top-Priorität der Münchner berichtet. Bayern Leverkusen hat seinem Youngstar zwar ein Preisschild umgehängt, dürfte sich bei einem passenden Angebot aber nicht quer stellen. „Bei Kai Havertz sehe ich, dass viele Vereine Interesse an ihm haben“, lässt B04-Geschäftsführer Fernando Carro in der SportBild aufhorchen, „Kai ist seit zehn Jahren bei uns. Ich sehe den Wunsch des Spielers, irgendwann in naher Zukunft den nächsten Schritt zu machen.“ Weiter verweist er zwar auf den laufenden Vertrag bis 2022, verspricht aber, den Wechsel-Wunsch zu respektieren.

Kai Havertz: Transfer zum FC Bayern? Müller überrascht mit Aussage - Salihamidzic rügt ihn

Update vom 13. Juni, 19.36 Uhr: Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat nach den Aussagen von Thomas Müller zur Transferpolitik des FC Bayern öffentliche Zurückhaltung von den Spielern der Münchner angemahnt. „Der Thomas hat sich natürlich nach dem Pokalspiel, als er nicht so zufrieden mit der Leistung der Mannschaft war, vielleicht mit seiner Aussage ein bisschen verdribbelt“.

Kai Havertz: Transfer zum FC Bayern? Thomas Müller überrascht mit Aussage: „Paradox, wenn ...“

Update vom 11. Juni, 22.05 Uhr: Bundesliga-Star Kai Havertz* ist auf dem Transfermarkt schwer begehrt. Ein Bayern-Experte hat nun eine Liste der angeblichen Interessenten veröffentlicht.

Update vom 11. Juni, 11.19 Uhr: Mächtig was geboten in Fußball-Deutschland: Bayer Leverkusen und der FC Bayern München stehen im DFB-Pokalfinale. Währenddessen steht in der Bundesliga das große Finish an. Werden die Bayern Meister? Es ist wohl nur noch eine Frage des Zeitpunktes. Am Samstagabend ist der FCB gegen Borussia Mönchengladbach gefordert*.

Bayer Leverkusen kann sich die Samstagsspiele in Ruhe im TV ansehen, erst am Sonntag geht es für die Werkself weiter. Ist Kai Havertz gegen Schalke wieder mit von der Partie? Die Elf von Peter Bosz braucht dringend Punkte für die Champions-League-Qualifikation. Die Königsklasse dürfte wohl auch für Kai Havertz ein entscheidendes Kriterium sein - beim FC Bayern München hätte er sie in der kommenden Saison jedenfalls sicher.

Kai Havertz: Bayern-Transfer? FCB-Star hofft auf Verpflichtung

Thomas Müller äußerte sich nach dem Bayern-Sieg im Pokal gegen Frankfurt auch über den Leverkusener Shooting Star, der am Donnerstag übrigens seinen 21. Geburtstag feiert. „Kai Havertz ist ein extrem guter Spieler, ein Top-Talent Europas. Natürlich wollen wir bei den Bayern immer die besten Spieler haben. Ich habe aber keinen Einblick in den Finanzbereich von Herrn Dreesen“, erklärte das FCB-Urgestein.

Er selbst sei bei der Nationalmannschaft ja noch „in den Genuss gekommen, mit ihm auch trainieren und spielen zu dürfen“, sagte er weiter. Müller wäre also ein klarer Befürworter eines Transfers. Aber: Er wisse nicht, „was da geplant ist, welche Budgets da vergeben werden können in den aktuellen Zeiten. Das ist ja auch ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden“.

Kai Havertz: Ex-Leverkusen-Manager Calmund nennt Ablösesumme

Die Bayern-Stars verzichten bekanntermaßen während der Corona-Krise auf Teile ihres Salärs. Aber was möchte Thomas Müller mit dieser Aussage andeuten? 

Der frühere Leverkusen-Manager Reiner Calmund sagte währenddessen in einem Interview mit RTL und ntv: „Der Transfermarkt wird sich etwas beruhigen und die Leverkusener haben die Vorstellung, 100 Millionen für ihn zu kassieren. Die Leverkusener Dreifaltigkeit hat entschieden, wir verkaufen den nicht für einen billigeren Preis.“ 

Damit meint Calmund die Geschäftsführer Rudi Völler und Fernando Carro sowie Aufsichtsratschef Werner Wenning, „der über die Zahlen guckt. Wenn der genau wie die anderen zwei sagt, wir werden nicht für billiger verkaufen, dann ist das ein unumstößliches Gesetz. So geht Leverkusen damit auf dem Markt um“, betonte Calmund.

Einsitger Leverkusen-Macher: Reiner Calmund.

Kai Havertz zum FC Barcelona? Reiner Calmund mit Hammer-Aussagen

Auch vom Interesse des spanischen Top-Klubs FC Barcelona wisse Calmund. Für die Katalanen würde eine Havertz-Verpflichtung aber „nicht möglich sein, die haben nicht genügend Kohle“, sagte er. „Ich weiß von Entscheidungsträgern aus Barcelona, dass man den gerne hätte, aber dass man dafür gerne ein paar Spieler eintauschen würde. Diese Spieler haben hohe Gehaltsforderungen, das wird Bayer Leverkusen nicht mitmachen.“

Heiß begehrt: Leverkusens Kai Havertz.

Havertz besitzt in Leverkusen noch einen Vertrag bis Sommer 2022.

FC Bayern: Verrückte Kai-Havertz-Wende? Transfer zu Chelsea plötzlich ein Thema

Update vom 9. Juni, 10.12 Uhr: Für welchen Verein entscheidet sich Kai Havertz? Internationale Top-Klubs stehen Schlange - nun ist angeblich ein weiterer Kandidat dazugekommen. Laut der englischen Daily Mail möchte derFC Chelsea Havertz verpflichten. 

Die Blues scheinen es bei ihrer Jagd nach Neuzugängen vor allem auf deutsche Spieler abgesehen zu haben. Nachdem der Transfer von Leipzig-Stürmer Timo Werner kurz bevor steht, wollen die Londoner offenbar direkt den nächsten jungen Deutschen verpflichten - Kai Havertz.

Chelsea will Transfer von Kai Havertz - FC Bayern München als Mega-Konkurrent 

Chelsea ist momentan dabei, nach der vergangenen Transfersperre wieder Boden auf seine Konkurrenten gutzumachen. Hakim Ziyech steht als Neuzugang bereits fest, der Werner-Deal ist noch nicht durch - wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach in den nächsten Tagen offiziell. Beide Spieler waren einst auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden.

Bei Havertz allerdings muss sich Chelsea allerdings auf mächtige Konkurrenz einstellen. Neben dem FC Bayern* gelten auch die spanischen Top-Klubs Real Madrid und FC Barcelona als mögliche Adressen. Zudem muss Chelsea noch um die Champions-League*-Qualifikation kämpfen, die Teilnahme an der Königsklasse dürfte für Havertz jedoch eine Grundvoraussetzung sein.

Sollte Havertz, der im DFB-Pokal gegen Saarbrücken* wohl ausfällt, zum FC Chelsea wechseln, würde er dort auch auf Antonio Rüdiger treffen. Der Nationalspieler hatte sich in der Vergangenheit immer wieder deutlich gegen Rassismus positioniert. Genau das hat vor kurzem auch der FSV Mainz 05 getan. Als Reaktion auf eine unglaubliche Aussage eines Ex-Mitglieds. 

Währenddessen gibt es einen Trainer-Hammer in der Bundesliga.

FC Bayern: Kai-Havertz-Transfer - Satz des FCB kam bei Talent wohl nicht gut an

Update vom 7. Juni, 13.34 Uhr: Auch beim Doppelpass wurde über das Fehlen von Havertz gegen Bayern und einen möglichen Transfer spekuliert. Carlo Wild, Chefreporter des Kicker, sagte: „Bei Bayern war es schon so, dass die Seite Havertz registriert hat, dass es in der Hinrunde erstmal hieß, er soll seine Form wiederfinden, als er nicht so gut war.“

Das sei aber nicht gut angekommen: „Eine vertrauensbildende Maßnahme war das mit Sicherheit keine.“ Dass das Talent sich auf höherem Niveau weiterentwickeln und nicht länger bei Leverkusen bleiben will, steht aber wohl fest. „Wenn man mit der Seite Havertz spricht, dann muss man schon sagen, dass er den nächsten Schritt machen will. Dass er eher weggehen möchte, als zu bleiben“, sagte Wild. 

Italien oder Frankreich seien dabei keine Optionen für ihn. In Frankreich gebe es außer Paris auch keinen Klub, der das Niveau hätte, das er sucht. „Bleiben die vier großen Engländer und Spanien. Und nachdem der FC Barcelona momentan finanziell derzeit nicht so gut aufgestellt ist, ist Real wahrscheinlich dann die einzige Adresse, neben dem FC Bayern.“

Simon Rolfes, Sportdirektor von Bayer Leverkusen, hofft dagegen darauf, dass das Eigengewächs bleibt. Der ehemalige Nationalspieler war per Video zugeschaltet. Er erklärte: „Wir sind mit Kai in einem guten Austausch, offen und vertrauensvoll. Auch wenn immer viel spekuliert wird: Für Kai zählt nur, sich auf das Sportliche zu konzentrieren.“ 

Ein Wechsel zu einem Top-Club sei aber trotzdem möglich: „Er hat die Qualität, bei den besten Clubs Europas zu spielen. Dass er irgendwann den Sprung dorthin macht, halte ich nicht für verwerflich“, sagte Rolfes, der trotz der Corona-Krise auf eine immense Ablösesummer für Havertz hofft. „Ich glaube, der Preis für absolute Topspieler ist immer noch hoch.“

Warum fehlte Havertz gegen Bayern? Zweifel an offizieller Begründung - Mutmaßungen über baldigen Transfer

Update vom 7. Juni, 11.17 Uhr: Das Fehlen von Kai Havertz gegen den FC Bayern wirft Fragen auf. In den sozialen Medien vermuten einige, dass sein Fehlen mit einem bevorstehenden Wechsel zu den Münchner zusammenhängt. Ein User vermuten in einem witzig gemeinten Tweet schon, dass die Experten beim Sport1-Doppelpass das Thema auch diskutieren werden. Er schreibt: „Dopa-Diskussion heute: Helmer: ;Havertz gestern nicht im Kader. Schon ein bisschen komisch, oder? Gast: ,Das kann nur bedeuten, er hat beim FC Bayern unterschrieben!“ 

Update vom 6. Juni, 14.40 Uhr: Das ist ein Hammer! Kai Havertz fällt für das Spiel seiner Leverkusener gegen den FC Bayern München kurzfristig aus. Muskuläre Probleme lautet die offizielle Begründung

Oder hat Trainer Peter Bosz vielleicht andere Gründe? Ein bevorstehender Bayern-Transfer von Havertz wird gerade heiß diskutiert.

FC Bayern: Havertz-Transfer „in den kommenden Wochen“? Irre Wende vor Leverkusen-Spiel

Erstmeldung vom 6. Juni, 12.40 Uhr: München - Duelle zwischen dem FC Bayern München* und Bayer 04 Leverkusen haben in der Bundesliga* eine lange Tradition. Um die Jahrtausendwende war Bayer 04 das Team, das dem FCB regelmäßig die Stirn bot. Einen Titel gab es für die Rheinländer aber nie. Daraus entstanden Spitznamen wie „Vizekusen“ oder „Loserkusen“ - gerne hätte man unter dem Bayer-Kreuz darauf verzichtet.

Und auch abseits des Rasens tragen der FC Bayern München* und Bayer 04 Leverkusen gerne ihre Kämpfe aus - vor allem, wenn es um Transfers geht. Die prominentesten Namen, die einst vom Rhein an die Isar wechselten: Zé Roberto, Lucio und natürlich Michael Ballack. Mittlerweile gibt es wieder einen Bayer-Spieler, auf den die Bayern scharf sind - und jenem Michael Ballack ähnelt Jahrhunderttalent Kai Havertz schon auffallend.

Kai Havertz: Transfer von Bayer Leverkusen zum FC Bayern München? Anzeichen verdichten sich

Spielweise, Torgefahr, Athletik - vieles erinnert bei Havertz an den einstigen „Capitano“. Geht der 20-Jährige nun ebenfalls den Weg von Leverkusen nach München? Glaubt man den neuesten Gerüchten, dann: Ja!

Laut der britischen Tageszeitung Independent seien die Bayern in der Pole Position. Offenbar setzt sich der FCB gegen namhafte Konkurrenten wie Manchester United, Liverpool und Real Madrid durch - man hofft, dass man schon „in den kommenden Wochen“ eine Einigung erzielt.

Nach Informationen des Independent, die ausgerechnet vor dem Spiel zwischen der Werkself und dem FCB (hier im Live-Ticker) veröffentlicht wurden, tendiert Havertz aktuell zu einem Bayern-Wechsel. Die Gespräche mit den Verantwortlichen seien auch schon viel weiter fortgeschritten als mit allen anderen Interessenten.

Wie es weiter heißt, hat man sich bei Bayer Leverkusen schon mit einem Bundesliga*-Transfer (Ablösesumme rund 90 Millionen Euro) abgefunden. Diesen wolle man sogar schnellstens unter Dach und Fach bringen, um somit genügend Zeit für eine Neu-Strukturierung ohne Havertz zu haben.

FC Bayern München: Wende bei Havertz-Transfer? Leverkusen-Star heiß begehrt

Stehen die Bayern nun also ganz dicht vor dem Hammer-Transfer? Zuletzt schienen sich die beiden Seiten eher voneinander zu entfernen, Havertz wurde mit Real Madrid in Verbindung gebracht, die Münchner distanzierten sich plötzlich ein wenig von einem Deal. Alles nur Taktik und Havertz landet zusammen mit Leroy Sané bald an der Säbener Straße? Laut Independent wäre dieses neue Duo in der Bundesliga* natürlich der Traum der Bayern-Bosse.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare