Dortmund darf auf Transfer hoffen

Nicht nur wegen des Coronavirus: BVB-Chancen auf Transfer von Megatalent Kai Havertz gestiegen 

Bayer Leverkusen ist mit Kai Havertz im Coronavirus-Dilemma. Nicht nur deswegen steigen die Chancen des BVB auf einen möglichen Transfer - ganz gleich, ob in diesem Sommer oder 2021.

  • Aufgrund der Coronavirus-Krise könnte Kai Havertz noch ein weiteres Jahr bei Bayer Leverkusen bleiben. 
  • An einem Transfer zum FC Bayern München ist das Mega-Talent angeblich nicht interessiert. 
  • Der BVB könnte nicht nur deswegen im Sommer 2021 davon profitieren.

Dortmund/Leverkusen - Eigentlich ist allen klar, dass das Megatalent Kai Havertz (20) nicht seine ganze Karriere für Bayer Leverkusen verbringen. Der ursprüngliche Plan, mit dem 20-Jährigen einen dreistelligen Millionen-Betrag im Sommer 2020 einzunehmen, könnte jetzt aber platzen. Das Coronavirus* wirbelt den Transfermarkt durcheinander und könnte die Ablösesummen in den Keller stürzen lassen, wie RUHR24.de* berichtet.

Kai Havertz (Bayer Leverkusen): BVB wird kaum Transfer über 100 Millionen Euro tätigen

Aus rein sportlicher Sicht ergibt sich für Bayer Leverkusen dadurch aber auch ein Vorteil. Der Mittelfeldspieler könnte noch eine weitere Saison bei Bayer Leverkusen bleiben. Denn welcher Klub, einschließlich BVB, wäre im von dem Coronavirus hervorgerufenen Krise im Fußball (Live-Ticker)* in der Lage, einen dreistelligen Millionen-Betrag zu zahlen? 

Aktuell scheinen sich die Topklubs in Europa andere Ziele auf dem Transfermarkt gesetzt zu haben. Der FC Barcelona, auf den der Ex-Schalke-Profi Ivan Rakitic (32) sauer ist, will Neymar (28) zurückholen. Real Madrid und Juventus Turin suchen einen Mittelstürmer. Der FC Liverpool hat in der Offensive keinen Bedarf.

Kai Havertz (Bayer Leverkusen) angeblich nicht an Transfer zum FC Bayern München interessiert

Paris Saint-Germain (PSG) dürfte höchstens aus finanzieller, nicht jedoch aus sportlicher Sicht, für Kai Havertz interessant sein. Der FC Bayern München, der an einem Transfer des ehemaligen Schalke-Spielers Leroy Sané* arbeitet, kommt laut kicker wohl nicht infrage. Hinzu kommt wegen des Coronavirus sowieso die Frage, wie es mit der aktuellen Saison und der Transfer-Phase 2020 weitergeht. 

Doch was passiert im Sommer 2021? Die aktuelle Ausgabe des kicker (26. März) berichtet über ein mögliches Szenario.

Kai Havertz (Bayer Leverkusen): BVB könnte bei Transfer von möglichen Ausstiegsklausel profitieren

Demnach könnten sich Bayer Leverkusen und Kai Havertz auf eine Vertragsverlängerung bis in das Jahr 2023 einigen, die dann aber mit einer Ausstiegsklausel in einem hohen zweistelligen Betrag verbunden ist. In Zeiten des Coronavirus erscheint es mehr als nur reine Spekulation.

Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen könnte zum BVB nach Dortmund wechseln.

Profitiert am Ende sogar Borussia Dortmund, der auch an Ajax-Keeper Andre Onana interessiert sein soll, von dem ganzen durch das Coronavirus hervorgerufenen Dilemma? BVB-Kapitän Marco Reus (30) hat schon offensiv um Kai Havertz* geworben. Zudem spielt mit Julian Brandt (23) ein ehemaliger Teamkollege und guter Freund bei den Schwarz-Gelben.

Kai Havertz (Bayer Leverkusen): BVB-Transfer könnte wegen Jadon Sancho klappen

Die Ablösesumme von Kai Havertz im Sommer 2021 fällt - der Spieler hat aktuell noch eine Vertrag bis 2022. Kann der BVB dann ein Wörtchen mitreden?

Borussia Dortmund hat immerhin mit Jadon Sancho noch einen Spieler in den eigenen Reihen, der eine hohe Ablösesumme wird einspielen (können). Mit einem Verkauf des englischen Superstars wird spätestens im Sommer 2021 gerechnet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Kai Havertz ⚽️✌ (@kaihavertz29) am

Borussia Dortmund: Jadon Sancho für BVB bei einem Transfer 130 Millionen Euro wert

Aktuell fordert der BVB 130 Millionen Euro. Auch der Preis von Jadon Sancho wird bis zum Sommer 2021 mit Sicherheit noch gedrückt werden können. Dennoch wäre Borussia Dortmund dann direkt in der Lage die Summe X in Kai Havertz zu investieren.

del

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Scott Heppell/dpa ; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare