Runderneuerte Vorbereitung

Löw will Familien vor der WM aussperren

+
Bundestrainer Joachim Löw will die Vorbereitung für die WM in Brasilien mit frischen Ideen runderneuern

Mainz - Bundestrainer Joachim Löw will mit einer runderneuerten Vorbereitung in die WM in Brasilien starten. Die Familien der Spieler könnten darüber unglücklich sein.

Joachim Löw macht sich intensive Gedanken über die bestmögliche Vorbereitung auf die Fußball-WM und erwägt einen Verzicht auf den traditionellen einwöchigen Familienurlaub für die Nationalspieler. „Es ist eine Überlegung, dass wir uns vor der WM 2014 von allen Ablenkungen befreien, um uns ganz auf das Turnier konzentrieren zu können“, sagte der Bundestrainer der „Bild“-Zeitung (Dienstag). Seit 2006 hatten die Turniervorbereitungen der DFB-Auswahl stets mit einer Regenerationswoche mit Familien auf Sardinien, Sizilien oder Mallorca begonnen.

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Vor der EM 2012 waren in dem Urlaubscamp nur elf von 27 Spielern dabei. Alle Akteure von Bayern München, Borussia Dortmund und die Auslandsprofis aus Spanien und Italien stießen erst später zum DFB-Tross hinzu. Löw hatte damals von einer „zerrütteten Vorbereitung“ gesprochen.

Auch vor dem Turnier in Brasilien droht eine unterschiedliche Anreise der WM-Akteure. Löw plant wie üblich vor Weltmeisterschaften mit einer vierwöchigen Vorbereitung. Demnach müsste er seinen Kader kurz nach dem Bundesliga-Finale (10. Mai) zusammenziehen. Dann würden allerdings die am Pokalfinale (17. Mai) und Champions-League-Endspiel (24. Mai) beteiligten Akteure vorerst fehlen.

Nach Südamerika will Löw wegen der schwierigen Bedingungen in Brasilien nicht erst wie bei anderen Turnieren eine Woche vor dem ersten Spiel anreisen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare