Japan ist Asien-Meister

+
Tadanari Lee erzielte den entscheidenden Treffer für Japan.

Doha - Der Traum von Holger Osieck und seinen “Socceroos“ vom erstmaligen Gewinn des Fußball-Asien-Cups ist geplatzt.

 Die Kicker vom Fünften Kontinent verloren am Samstag in Doha das Endspiel gegen Japan mit 0:1 (0:0) nach Verlängerung. Das Team des Italieners Alberto Zaccheroni machte im Khalifa-Stadion der katarischen Hauptstadt seinen insgesamt vierten Triumph bei dem Kontinental- Turnier nach 1992, 2000 und 2004 perfekt.

Der erst in der Extra-Spielzeit aufs Feld gekommene Tadanari Lee von Sanfrecce Hiroshima erzielte in der 109. Minute den Siegtreffer für die Mannschaft aus Fernost, die in der entscheidenden Turnierphase ohne Mittelfeldstar Shinji Kagawa auskommen musste. Der Dortmunder Profi hatte sich im Halbfinale einen Mittelfußbruch zugezogen. In Atsuto Uchida vom FC Schalke 04 und dem Wolfsburger Makoto Hasebe standen dennoch zwei in Deutschland beschäftigte Spieler in der Siegermannschaft.

Alle Weltfußballer seit 1982

Alle Weltfußballer seit 1982

Die erste Halbzeit einer hartumkämpften Partie stand im Zeichen der Australier, die sich in der Abwehr einmal mehr auf ihren deutschstämmigen Torhüter Mark Schwarzer verlassen konnten. Die beste Möglichkeit zur Entscheidung für die “Socceroos“ vergab Harry Kewell, der kurz vor Ablauf der 90 Minuten allein auf Eiji Kawashima zulief, den Ball aber nicht an dem glänzend haltenden japanischen Keeper vorbeibrachte. Auf der Gegenseite verpasste Yuto Nagatomo mit einem Kopfball die Chance, seinem Team die Verlängerung zu ersparen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare