Noch ein Umbruch?

HSV scheitert schon wieder am Aufstieg! Jetzt droht der große Ausverkauf

Horst Hrubesch
+
Horst Hrubesch und der HSV vergaben in Osnabrück die letzte Aufstiegschance.

Die Katastrophe ist perfekt. Der HSV scheitert auch im dritten Versuch am Aufstieg in die Bundesliga. Jetzt droht der große Ausverkauf – diese Spieler könnten gehen.

Hamburg – Schlimmer hätte es wohl kaum kommen können für den HSV. Auch der dritte Anlauf in die Bundesliga zurückzukehren ist gescheitert. Am 33. Spieltag verlor das Team von Interimstrainer Horst Hrubesch gegen den VfL Osnabrück. Weil Greuther Fürth zeitgleich in Paderborn gewann, ist der Relegationsrang nun vor dem letzten Spieltag unerreichbar für die Hamburger. Das bedeutet: ein viertes Jahr zweite Liga für die Rothosen. Und genau das könnte für den Verein richtig teuer werden.

Bevor es losgeht und der HSV wohl möglich ein viertes Mal im Kampf um die Aufstiegsplätze mitspielt, muss gut geplant werden. Einige Spieler werden gehen, andere sollen kommen. Simon Terodde flüchtet* nach Schalke, Serdar Dursun soll sein Ersatz* werden. Aber was ist mit dem Rest? Auch vermeintliche Leistungsträger wie Kapitän Tim Leibold, Sonny Kittel und Sven Ulreich blieben in der Rückrunde teilweise weit hinter ihren Erwartungen zurück. Ob sie gehen müssen und ob auch Josha Vagnoman und Amadou Onana verkauft werden*, erfahren Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare