Nächster Wutanfall

HSV: Rost rastet aus – das wirft er seinem Ex-Club an den Kopf

Der ehemalige HSV-Torwart Frank Rost steht bei einem Spiel als TV-Experte an der Seitenlinie und schaut betrübt.
+
Ex-HSV-Torhüter Frank Rost ist von seinem früheren Verein enttäuscht und bringt dies klar zum Ausdruck.

Gegen den HSV zu pöbeln, wird offenbar zur Modeerscheinung. Nach verbalen Aufregern vor und nach dem Nordderby tritt jetzt Ex-Torwart Frank Rost nochmal nach.

Hamburg – Kaum ist der Eine wieder etwas ruhiger, da kommt der Andere aus der Deckung: Der Hamburger SV steht aktuell in der Zweiten Bundesliga immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik.
Jetzt hat sich Ex-Torwart Frank Rost zu Wort erneut gemeldet. Warum er gegen den HSV pöbelt, was er dem Verein diesmal vorwirft und was er schon vor dem Nordderby gegen Bremen heraus polterte, verrät 24hamburg.de*.

Mit seiner Verbalkritik ist Frank Rost insofern nicht allein, als dass zuletzt auch Ex-HSV-Spieler Aaron Hunt über seinen früheren Verein hergezogen ist*. Auch Felix Magath, früher in Hamburg sowohl als Spieler und als Trainer tätig, hat den HSV in einer TV-Sendung wortreich auseinandergenommen*. Vor dem Nordderby pöbelte zudem der frühere Werder Bremen-Torwart Tim Wiese gegen den HSV und auch zwei, die dem HSV nahestehen, nahmen den Club zuletzt mit Worten in die Mangel: Sowohl Investor Klaus-Michael Kühne als auch HSV-Legende Uwe Seeler hatten nach dem Ende der Wechselfrist am 31. August 2021 die Transfers des HSV kritisiert. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare