Harte Töne

HSV-Aufstieg? Magath haut mächtig drauf – das kritisiert Ex-Hamburg-Trainer

Felix Magath, ehemaliger Trainer des SV Werder Bremen, hat im „Phrasenmäher“-Podcast kritisch über seine Zeit bei den Grün-Weißen gesprochen.
+
Felix Magath, ehemaliger Trainer des HSV, hält wenig von den Leistungen des aktuellen Teams

Der HSV will aus der Zweiten Bundesliga in die Erste Bundesliga – das ist kein Geheimnis. Aber reicht das Können des HSV? Ex-Trainer Felix Magath legt sich fest.

Hamburg – Für den Hamburger SV bleiben in der Zweiten Bundesliga noch sechs Spiele, in denen die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune ihren Traum wahrmachen kann: die Rückkehr in die Erste Bundesliga. Zwar war die Equipe aus dem Volkspark zuletzt wegen des Corona-Chaos in der Zweiten Bundesliga* zum Zuschauen verdammt und musste die Konkurrenz vorbeiziehen lassen – die Chance auf die Rückkehr in Deutschlands Fußball-Oberhaus ist allerdings weiter vorhanden.

Dafür müssen Siege her. Frust wie bei HSV-Stürmer Simon Terodde* nach der peinlichen 1:2-Niederlage im letzten absolvierten Spiel gegen den SV Darmstadt 98, ist dabei wenig hilfreich. Hat die Truppe aus dem Volksparkstadion die Qualität, um aufzusteigen? Der ehemalige HSV-Trainer Felix Magath – 1983 Schütze des HSV-Siegtores im Europapokal-Finale – hat da seine ganz eigene Meinung zu*, wie 24hamburg.de berichtet. Magath nimmt bei seiner Analyse wie gewohnt kein Blatt vor den Mund. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare