Leichtes Spiel für Regensburg

HSV-Debakel gegen Regensburg - Fürth verpasst Sprung an die Tabellenspitze 

+
Der HSV zerfiel gegen Regensburg völlig. Am Ende verlor man mit 0:5. 

Der Hamburger SV hat im Heimspiel gegen Jahn Regensburg eine deftige 0:5-Klatsche kassiert, Fürth verlor erstmals in der Saison. Die Spiele der zweiten Liga im Überblick. 

Hamburger SV - Jahn Regensburg: 0:5

Ein desolater Hamburger SV hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Gegen Jahn Regensburg kassierte der Absteiger am Sonntag eine peinliche 0:5 (0:3)-Heimpleite, die die Serie von vier Punktspielsiegen jäh beendete. Vor 44 716 Zuschauern im Volksparkstadion trafen Sargis Adamyan (11./21./35. Minute), Marcel Correia (53.) und Jann George (75.) für die Gäste, die ihren zweiten Saisonsieg feierten. Vor dem Gastspiel bei Greuther Fürth am Donnerstag und dem Derby am kommenden Sonntag gegen den FC St. Pauli ist der HSV äußerst unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

Trainer Christian Titz hatte sein Team diesmal auf sechs Positionen umgestellt. Das tat dem HSV-Spiel nicht gut. Das Team hatte keine Zeit, sich zu finden. Dafür sorgte der zuletzt so überzeugende Julian Pollersbeck. Der HSV-Keeper ließ sich den Ball in einem unnötigen Zweikampf von Adamyan abluchsen, der zur Gäste-Führung vollendete

Gegen die zunehmend verunsicherte Defensive hatte Jahn leichtes Spiel und baute den Vorsprung konsequent aus. Zweimal Adamyan und Correia, jeweils vom starken Andreas Geipl eingesetzt, und George machten die HSV-Heimklatsche perfekt. Zum schwachen Auftritt passte, dass Hamburgs Kapitän Aaron Hunt (40.) mit einem umstrittenen und schwach geschossenen Foulelfmeter an Torhüter Philipp Pentke scheiterte.

MSV Duisburg - Erzgebirge Aue: 1:2

Der MSV Duisburg bleibt nach der fünften Saisonniederlage Tabellenletzter der 2. Fußball-Bundesliga. Die Zebras verloren am 6. Spieltag gegen Erzgebirge Aue mit 1:2 (1:0) und stehen mit nur einem Punkt auf dem 18. Platz. Aue (7) liegt auf Rang 14.

Kapitän Kevin Wolze brachte die Duisburger vor 13.119 Zuschauern mit einem Foulelfmeter in Führung (42.). Pascal Testroet (49.) per Handelfmeter und Mario Kvesic (84.) drehten jedoch das Spiel für Aue. Eine Woche zuvor hatte der MSV beim 2:2 gegen Union Berlin den ersten Zähler eingefahren.

Vor dem ersten Elfmeter war der Duisburger Borys Taschtschy nach einer leichten Berührung im Strafraum zu Boden gegangen. Vor dem Ausgleich berührte Andreas Wiegel bei einem Luftzweikampf den Ball mit dem Oberarm. Pech hatten die Gastgeber kurz vor ihrem Führungstor, als Cauly Oliveira-Souza die Latte traf (40.). Kvesic gelang sehenswert aus rund 17 Metern die späte Führung der Gäste.

1. FC Heidenheim - SpVgg Greuther Fürth: 2:0

Die SpVgg Greuther Fürth hat die erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Beim 1. FC Heidenheim verloren die Franken 0:2 (0:0) und verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. Heidenheim mit Jubiläums-Trainer Frank Schmidt, der zum 400. Mal an der Seitenlinie stand, machte einen großen Schritt aus dem Tabellenkeller. Der eingewechselte Robert Glatzel traf doppelt (66./90.+1).

Die Gastgeber, die auf den erkrankten Stammtorhüter Kevin Müller verzichten mussten, begannen zwar mit der defensiveren Grundausrichtung. In der Anfangsphase war Heidenheim dem ersten Tor aber näher als die Gäste. Fürth, das mit dem Selbstvertrauen von zuletzt zwei Siegen in Folge angereist war, hatte seine erste gute Chance nach 25 Minuten, die Sebastian Ernst aber freistehend vergab.

Acht Minuten später tauchte Heidenheims Nikola Dovedan vor dem Kleeblatt-Tor auf, der Abschluss des 24-Jährigen war aber zu unplatziert. Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Fürth zwar ein wenig zielstrebiger, und auch die Heidenheimer, die zuvor zweimal in Folge verloren hatten, suchten ihre Möglichkeiten. Schnell hatten sich beide Mannschaften aber wieder neutralisiert. Glatzel traf 86 Sekunden nach seiner Einwechslung und in der Nachspielzeit.

SC Paderborn 07 - 1. FC Mageburg: 4:4

Der 1. FC Magdeburg hat im Aufsteiger-Duell der 2. Fußball-Bundesliga mit großer Moral einen Punkt erobert. Der Neuling kam in einem furiosen Spiel beim SC Paderborn durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit zu einem 4:4 (1:2). Magdeburg bleibt sieglos und Drittletzter, hat aber am Sonntag mehr Tore erzielt als in den fünf Saisonspielen zuvor zusammen (3). Paderborn ist seit fünf Spielen ungeschlagen und bejubelte 15 Tore, vergab aber den Sprung auf Rang vier.

11 525 Zuschauer sahen ein rasantes Spiel. Paderborn führte durch ein Eigentor von Tobias Müller (3.) und einen Treffer von Bernard Tekpetey (7.) schnell mit 2:0. Marcel Costly (27.) verkürzte. Nach dem Wechsel trafen für die Gastgeber die Joker Sebastian Vasiliadis (62.) und Tobias Schwede (78.). Magdeburg gab aber nie auf und kam durch Torjäger Christian Beck, der wegen der bevorstehenden Geburt seines Nachwuchses auf Abruf spielte (63.), und Felix Lohkemper (82.) immer wieder heran. Philip Türpitz belohnte die Moral mit dem 4:4.

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare