1. come-on.de
  2. Sport
  3. Fußball

Großes Aufräumen beim HSV

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Albert Streit verlässt den HSV und kehrt zu Schalke 04 zurück. © dpa

Hamburg - Bundesligist Hamburger SV wird alle ausgeliehenen Spieler ziehen lassen. Albert Streit (FC Schalke 04), Marcel Ndjeng (Borussia Mönchengladbach) und Michael Gravgaard (FC Nantes) kehren zu ihren Heimatclubs zurück.

 Ersatzkeeper Khalid Sinouh muss sich einen neuen Verein suchen. Der HSV sucht mit Hochdruck nach einem Nachfolger für den abgewanderten Stürmer Ivica Olic (Bayern München), Vorrang hat derzeit aber der Besetzung des Trainerpostens, nachdem Martin Jol nach nur einer Spielzeit zu Ajax Amsterdam wechselte.

Das Trainerkarussell in der Bundesliga

foto

“Priorität hat die Trainersuche“, sagte Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer der “Bild“-Zeitung (Dienstag-Ausgabe), “wir hatten eine kurze Liste und sind dabei, sie abzuarbeiten“. Noch sei nichts entschieden, in dieser Woche soll allerdings ein Nachfolger feststehen. Als aussichtsreichster Kandidat gilt an der Elbe Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen). Auch mit dem Ex-Schalker Mirko Slomka wurde angeblich verhandelt. “Der HSV hat eine große Tradition, ein fantastisches Publikum und ein großartiges Stadion. Das ist immer ein reizvoller Club. Dazu kommt, dass sie auch innerhalb des Teams sehr viel Substanz haben und guten Fußball gespielt haben. Der HSV ist eine Topadresse - nicht nur für deutsche Trainer“, sagte der Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld der “Hamburger Morgenpost“.

Für die Planungssicherheit sei der Trainerwechsel ein Nachteil. “Aber Dietmar Beiersdorfer hat ja auch ohne den Trainer gute Transfers getätigt. Deshalb wäre es eher problematisch, wenn der Manager weg wäre als jetzt der Trainer.“

dpa

Auch interessant

Kommentare