Nach Festnahme

Hope Solo wieder auf freiem Fuß - Alkohol-Verbot

+
Hope Solo.

Los Angeles - Star-Torhüterin Hope Solo befindet sich nach ihrer vorläufigen Festnahme wegen des Verdachts häuslicher Gewalt wieder auf freiem Fuß.

Die 32 Jahre alte Keeperin der US-amerikanischen Nationalmannschaft wies am Montag vor dem Haftrichter Michael Lambo die Anschuldigungen zurück und plädierte auf nicht schuldig. Lambo entließ Solo daraufhin zunächst aus der Untersuchungshaft - sie darf aber vorerst keinen Alkohol trinken.

Der Olympiasiegerin von 2012 wird vorgeworfen, dass sie ihre Schwester und ihren Neffen bei einer Familienfeier in Kirkland im US-Bundesstaat Washington geschlagen habe. Die Party sei „außer Kontrolle geraten. Nach Angaben der Schwester und des Neffen haben sie sichtbare Verletzungen davongetragen“, sagte ein Polizeibeamter der Seattle Times. Laut Polizei soll Solo der „Aggressor“ gewesen sein.

Solo, in den USA ein Star und bei der WM 2011 in Deutschland als beste Torhüterin ausgezeichnet, hatte in den vergangenen Jahren immer wieder abseits des Fußballfeldes für brisanten Gesprächsstoff gesorgt. In ihrer Biografie gab Solo Details über ihre verkorkste Kindheit sowie intime Geständnisse preis und sorgte bereits mit Nacktfotos, Tanz-Show-Auftritten und Zickereien via Twitter für Aufsehen.

Vor der Hochzeit mit ihrem Freund Jerramy Stevens 2012 hatten sich Solo und der ehemalige Football-Profi offenbar geprügelt. Stevens war von der Polizei vorübergehend festgenommen worden, Solo musste vor dem Amtsgericht aussagen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare