Abendspiel am Samstag

Hertha klettert nach Sieg auf Rang vier

+
Die Berliner Spieler bejubeln das Tor zum 1:0.

Berlin - Heimsieg gegen Gladbach: Aufsteiger Hertha BSC spielt dank Stürmer Adrian Ramos in der Fußball-Bundesliga weiter eine beachtliche Rolle.

Der Kolumbianer köpfte die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay am 9. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach zum 1:0 (1:0)-Sieg. Die Hauptstädter blieben im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und sind als Vierter nun erster Jäger des Spitzentrios.

Gladbach indes sorgte vor 61.539 Zuschauern im Olympiastadion auswärts erneut für eine Enttäuschung und blieb auch im fünften Spiel auf des Gegners Platz ohne Dreier (ein Punkt). Das Team von Trainer Lucien Favre musste die Herthaner in der Tabelle passieren lassen. Martin Stranzl sah zudem in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (90.+2).

Lesen Sie auch: Dortmund, Schalke und Bayern gewinnen

Hertha begann wieder sehr mutig, verteidigte hoch und wirkte optisch überlegen. Allerdings mangelte es zunächst an der nötigen Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Erst eine Standardsituation ermöglichte in der 36. Minute die Führung. Der starke Norweger Per Ciljan Skjelbred, der in neuer Rolle zentral im offensiven Mittelfeld agierte, zirkelte den Ball genau auf den Kopf von Ramos, der aus elf Metern in den Winkel verlängerte. Gladbach-Keeper Marc-Andre ter Stegen war machtlos.

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Gladbach stand im ersten Durchgang oft hinten drin, war aber die gefährlichere Mannschaft. Nationalspieler Max Kruse stellte Herthas Keeper Thomas Kraft gleich dreimal auf die Probe. Beim letzten Schuss aus 18 Metern kurz vor der Pause konnte sich Berlins Nummer eins mit einer tollen Faustabwehr auszeichnen.

Wer einen Sturmlauf der Gäste zur zweiten Halbzeit erwartet hatte, sah sich zunächst getäuscht. Gladbach wirkte behäbig im Aufbau, vor dem Tor fehlte die Geradlinigkeit in den Aktionen. Immer wieder wurde noch ein Haken geschlagen, anstatt den Abschluss zu suchen.

Berlin ließ sich geschickt etwas fallen, war aber durch Konter immer gefährlich. Sami Allagui (60.) stürmte allein auf ter Stegen zu, scheiterte aber am Keeper. Ramos (63.) erzielte einen weiteren Treffer, doch Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) entschied auf Abseits.

Hertha-Trainer Jos Luhukay sorgte bei der Aufstellung wieder einmal für eine Überraschung. Routinier Lewan Kobiaschwili durfte überraschend von Beginn an ran. Der 36 Jahre alte Georgier ersetzt bei seinem Startelf-Debüt im linken Mittelfeld Nachwuchsmann Nico Schulz. Zum brasilianischen Bruderduell kam es unterdessen nicht. Während Raffael bei Gladbach durchspielte, saß Ronny bei Berlin 90 Minuten auf der Bank.

Bei den Berlinern überzeugten Keeper Kraft und Skjelbred, bei den Gästen waren Kruse und Patrick Herrmann die auffälligsten Spieler.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare