Herrmanns Gala eine Empfehlung für Löw

+
Patrick Herrmann (l) und Andre Hahn (r) feiern das 3:1. Foto: Federico Gambarini

Mönchengladbach (dpa) - Patrick Herrmann genoss den Festtag im Borussia-Park sichtlich. "Unglaublich. Was hier los ist, ist großartig", meinte Borussia Mönchengladbachs Flügelflitzer nach seiner Galavorstellung beim 3:1-Erfolg über 1899 Hoffenheim.

Der ungebremste Höhenflug der Fohlen rückt auch Borussias Beste wieder in den Fokus. Bundestrainer Joachim Löw hat angekündigt, in den Spielen gegen Gibraltar und Spanien (14./18. November) noch einmal Personal zu testen.

Dabei stehen auch die Gladbacher Himmelsstürmer im Mittelpunkt: Weltmeister Christoph Kramer war im Löw-Team ohnehin zuletzt schon eine fixe Größe, Max Kruse schaffte nach zehn Monaten bereits die Rückkehr in den DFB-Kader. Auch Herrmann und Andre Hahn wurden bereits einmal in den illustren Kreis berufen.

"Heute hat's super geklappt, aber ich warte einfach ab", meinte Herrmann am Sonntagabend. Mit zwei Treffern und der Vorlage zum Tor von Andre Hahn avancierte er zum Matchwinner gegen Hoffenheim. Ein Anruf vom Bundestrainer wäre für den Flügelflitzer die Krönung. "Wenn es so kommen würde, dann wäre das für mich ein Riesen-Erlebnis", sagte Herrmann, der im März 2013 schon einmal für die A-Mannschaft nominiert wurde, aber nicht zum Einsatz kam.

Da hat Neuzugang Hahn die Nase ein bisschen vorn. Der Gladbacher Neuzugang absolvierte im Mai gegen Polen sein erstes Länderspiel. Die effektive Flügelzange der Borussia würde auch Löws Team gut zu Gesicht stehen. "Über außen geht bei uns die Post ab. Da ist jeder für ein Tor gut. Andre ist ja bekanntlich sehr schnell, und ich bin auch nicht der Langsamste", sagte Herrmann, der seine Junioren-Nationalmannschaftskarriere im Sommer vergangenen Jahres bei der U21-EM in Israel beendete.

Hahn und Herrmann auf den Außenpositionen, Kruse in vorderster Front und Kramer dahinter als Stabilisator - das könnte auch Löw gefallen. Zumal die nun schon seit 17 Pflichtspielen unbesiegten Gladbacher das perfekte Umschaltspiel verinnerlicht haben und auch im Nationalteam umsetzen könnten. Neben dem Quartett hat sich auch Tony Jantschke, der alle Defensivpositionen spielen kann, für höhere Aufgaben empfohlen. Rechtsverteidiger Julian Korb hat sich bereits in der U21-Auswahl festgespielt.

Für Kruse kam die Rückkehr ins Nationalteam schneller als erwartet. Nach der Nicht-Nominierung für die WM hat sich der Torjäger mit guten Leistungen wieder aufgedrängt. "Ich habe vor und nach der Sommerpause gesagt, dass ich an mir arbeite, um die Möglichkeit zu bekommen, wieder im Kader zu stehen. Das habe ich jetzt geschafft", sagte Kruse, der trotz zweiwöchiger Pause zu Saisonbeginn mit fünf Treffern schon wieder Borussias bester Bundesliga-Torschütze ist.

Für Weltmeister Kramer ist die Nominierung ins A-Team beinahe schon Routine. Der Mittelfeldspieler, der im Borussia-Park zum Publikumsliebling aufgestiegen ist, hat von der Zeit in Brasilien enorm profitiert. Trainer Lucien Favre attestierte seinem Dauerläufer gestiegenes Selbstbewusstsein. "Er redet viel mehr auf dem Platz", sagte der Coach. Die Fans haben ihr Urteil über den Mittelfeldspieler ohnehin schon gefällt. Bei der Vorlesung der Mannschaftsaufstellung skandiert die Nordkurve im Borussia-Park "Christoph Kramer - Fußballgott".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare