Absage an VfL Wolfsburg

Ex-St.-Paulianer Jeremy Dudziak: Vom Kiez-Kicker zum HSV-Leistungträger

Jeremy Dudziak im Zweikampf mit einem Spieler vom 1. FC Heidenheim. Der grätscht nach dem Ball. Dudziak versucht, die Kugel am Gegner vorbeizulegen.
+
Jeremy Dudziak will weiter für den Hamburger SV kämpfen.

„Ich bin auch nicht der Typ, der, wenn es nicht läuft, als Erster wieder weg ist“, lautet das Bekenntnis von Jeremy Dudziak zum Hamburger SV. 

Hamburg - Im Sommer 2019 wechselte Jeremy Dudziak vom FC Sankt Pauli* zum Hamburger SV. Nicht jeder war über den Mittelfeld-Allrounder vom Lokalrivalen glücklich. Doch der 24-Jährige ließ mit seinen Leistungen alle Kritiker verstummen. 24hamburg.de berichtet darüber, warum er trotz eines Angebotes vom VfL Wolfsburg in der Hansestadt bleibt*.

Jeremy Dudziak will beim Hamburger SV* Verantwortung übernehmen. Beim Europa-League-Teilnehmer wäre er vermutlich nur Einwechselspieler gewesen. Unter dem neuen HSV-Cheftrainer Daniel Thioune* wird er aber einen Stammplatz haben. Ursprünglich hätte der VW-Club die Ausstiegsklausel bezahlen* und den feinen Techniker von Hamburg* nach Wolfsburg holen wollen. Im HSV-Newsticker* gibt es alle Neuigkeiten rund um den Hamburger SV. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare