Mittelfeldspieler der DFB-Elf

Juventus hat wohl Entscheidungen zu Khedira, Höwedes und Can getroffen

+
WM 2018: Sami Khedira wird ausgewechselt. 

Sami Khedira verlängert offenbar seinen Vertrag bei Juventus Turin. Der italienische Rekordmeister will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die Gazzetta dello Sport.

Der 31-jährige Khedira, der 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war, sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt.

Juve will sich laut Medienangaben dagegen von Weltmeister Benedikt Höwedes trennen. Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden. Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten.

Der deutsche Nationalspieler Emre Can vom FC Liverpool gilt dagegen als sicherer Neuzugang bei Juve. Der Vertrag soll laut Gazzetta Ende dieser Woche unterzeichnet werden.

Lesen Sie auch alle Neuigkeiten zur WM in unserem Tagesticker

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare