Eigene Kommission

So will Brasilien WM-Wucher unterbinden

Brasilia - Schon jetzt haben die Hotels in Brasilien die Preise zum Teil verdreifacht. Nun hat die Regierung eine Strategie erarbeitet, mit der Wucher während der Fußball-WM unterbunden werden soll.

Brasilien will Wucherpreise bei der Fußball-WM 2014 verhindern. Eine interministerielle Kommission soll dazu die Preisentwicklung beobachten, wie Kabinettschefin Gleisi Hoffmann am Donnerstag in Brasília ankündigte. Zwar werde die Regierung keine Preistabellen aufstellen, aber es werde auch kein Missbrauch geduldet, sagte sie. „Wir werden alle dem Staat zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen, um die Rechte von brasilianischen und ausländischen Verbrauchern zu garantieren.“ Die Kommission soll Preise und Qualität der angebotenen Leistungen während der WM kontrollieren. Einige Hotels in Rio haben für die WM bereits jetzt ihre Tarife mehr als verdreifacht.

Von 0 bis 100 %: Die WM-Chancen von 49 DFB-Kandidaten

Von 0 bis 100 %: Die WM-Chancen von 49 DFB-Kandidaten

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare