1. come-on.de
  2. Sport
  3. Fußball

Ronaldos Tor-Klau? Technik beweist, wer der wahre Torschütze ist

Erstellt:

Von: Fabian Müller

Kommentare

War er dran? Oder doch nicht? Cristiano Ronaldo jedenfalls feierte das 1:0 seiner Portugiesen gegen Uruguay.
War er dran? Oder doch nicht? Cristiano Ronaldo jedenfalls feierte das 1:0 seiner Portugiesen gegen Uruguay. © IMAGO/Laci Perenyi

Das 1:0 der Portugiesen gegen Uruguay gab Rätsel auf: Wer war der Torschütze? Der jubelnde Ronaldo oder doch Flankengeber Bruno Fernandes?

Lusail - Hat er? Oder hat er nicht? Die Frage, ob Cristiano Ronaldo beim Sieg seiner Portugiesen gegen Uruguay bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar das 1:0 erzielte oder eben nicht, wird in der Sportwelt noch immer heiß diskutiert. Es lief die 54. Spielminute, Bruno Fernandes hatte links den Ball und flankte mit seinem rechten Fuß mit Zug zum Tor. Cristiano Ronaldo sprang, das ist zumindest sicher, in unnachahmlicher Manier ab und versuchte den Ball mit dem Kopf in die Maschen zu befördern. Der Ball selbst trudelte schließlich - ob touchiert oder nicht - an Uruguays Torwart Rochet vorbei ins Netz. 1:0 für Portugal, das Spiel endete mit 2:0 für die Europäer, Portugal zog damit ins Achtelfinale ein.

Ob Ronaldo die Kugel berührte, konnten selbst die zahlreichen Slowmotion-Einstellungen und die vielen Kameras im Stadion nicht bestätigen. Ronaldo selbst jedoch war sich sicher, jubelte ausgelassen und war auch nach dem Spiel, als die FIFA Bruno Fernandes als Torschützen ausgab, nicht davon abzubringen und deutete gestenreich an, er habe den Ball noch leicht abgefälscht.

Knipser Ronaldo? System offenbart Flankengeber Fernandes als Torschützen

Nun wurde bekannt, dass Ronaldo aus der Kabine dem britischen Journalisten Piers Morgan eine Nachricht schrieb, in der er erneut behauptete, den Ball noch berührt zu haben. Das schreibt die britische Zeitung Daily Mail. Morgan ist derjenige TV-Reporter, dem Ronaldo das berühmte Interview gab, woraufhin sich die Wege von Manchester United und dem Portugiesen trennten.

Und die Frage nach dem Torschützen? Die soll mittlerweile beantwortet sein. In jedem Turnierball des Herstellers Adidas ist die sogenannte „Connected Ball Technology“ integriert, mithilfe derer jeder Impuls, der auf den Ball einwirkt, nachgewiesen werden kann. Kontakte der Spieler, das Aufspringen des Balles auf dem Rasen, all das kann das System messen. Bei Ronaldos vermeintlichem Kopfball maß das System: nichts.

Video: Portugals Fernandes versteht Ronaldo: „Ist auf Tore aus“

Und der tatsächliche Torschütze? Der reagierte gelassen. „Ich glaube nicht, dass es wirklich wichtig ist, wer das Tor geschossen hat“, sagte Bruno Fernandes nach dem Spiel. Er habe zwar das Gefühl gehabt, Ronaldo hätte den Ball noch leicht berührt. „Wichtig ist aber nur, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind und einen sehr großen Gegner geschlagen haben.“ (fmü)

Auch interessant

Kommentare