Christian „Chucho“ Benitez

Nationalspieler Ecuadors (27) gestorben

+
Noch ist unklar, woran Christian „Chucho“ Benitez starb.

Duhail - Der ecuadorianische Fußball trauert um den langjährigen Nationalspieler Christian „Chucho“ Benitez. Die Todesursache ist noch unklar.

Der ecuadorianische Nationalspieler Christian „Chucho“ Benítez ist im Golfstaat Katar an Herzversagen gestorben. Das bestätigte Benítez' Verein Al-Jaish SC auf seiner Internetseite. Der 27-jährige Stürmer sei am frühen Montag mit Magen- und Brustschmerzen in ein Krankenhaus gebracht worden und kurz darauf gestorben, berichtete die Zeitung „El Telégrafo“ in Quito.

Anfang Juli war Benítez vom mexikanischen Meister Club América zum Al-Jaish SC in Katar gewechselt. Am Sonntag hatte er laut Al-Jaish sein erstes Spiel in Katar bestritten, ohne dass er über gesundheitliche Probleme geklagt hätte.

Benítez war der beste Torschütze der vergangenen drei Turniere der mexikanischen Liga und maßgeblich am Titelgewinn von América im Mai beteiligt. 2011 war er für die damalige Rekord-Ablöse im mexikanischen Fußball von zehn Millionen US-Dollar vom Verein Santos zu América gewechselt.

Auch für die Nationalelf Ecuadors hatte „Chucho“ Benítez vier Treffer in der WM-Qualifikationsrunde für Brasilien 2014 geschossen. Seine einzige Teilnahme an einer WM war 2006 bei der Niederlage gegen Deutschland im Berliner Olympiastadion.

Der Ecuadorianische Fußballverband kondolierte Benítez' Familie und Freunden in einer im Internet veröffentlichten Mitteilung. „Wir sind heute mit einem tiefen Schmerz erwacht, der alle Ecuadorianer vereint“, sagte Verbandspräsident Luis Chiriboga Acosta. „Wir haben einen außergewöhnlichen Menschen, Sohn, Freund, Ehemann und Spieler verloren.“

Auch in Mexiko wurde die Nachricht von Benítez' Tod mit Bestürzung aufgenommen. „Mein Beileid an die Angehörigen und Freunde von Christian 'Chucho' Benítez“, schrieb der Regierungschef des Hauptstadtbezirks, Miguel Ángel Mancera, auf Twitter. Selbst Innenminister Miguel Osorio Chong kondolierte der Familie des Stürmers.

Besonders groß war die Trauer unter den Anhängern von Club América, bei denen Benítez' einen legendären Ruf genießt. „Christian - du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben und wir werden dich niemals vergessen. Ruhe in Frieden“, hieß es am Montag auf der Internetseite von América.

dpa/sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion